Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
zum Profil... NNadja : ( 2011-05-03 19:05:35 / 1975703 ) delogierung in 3 tagen Wien

Ich bin so verzweifelt,
ich weiss nicht mehr weiter,
manche die meinen Beitrag hier lesen,
werden sicher gleich denken,
WIE es überhaupt sein kann,
so lange nichts zu tun ... ?!
und bis am letzen Moment zu warten. !!

Nun zu meinem problem :
Am Fr. den 06.05.11.
wird laut Gerichtlichen Beschluss meine Wohnung Zwangsgeräumt.
Bei FAWOS hab ich schon nachgefragt,
da es um eine Gemeinde Wohnung handelt,
kann man mir dort nicht helfen.

Da ich Mindestsicherung beziehe,
hatte ich im März einen
Antrag auf ,, Hilfe in besonderen Lebenslagen ,, gestellt.
Bis jetzt hab ich noch kein Schreiben erhalten,
man sagte mir als ich den Antrag abholte,
man werde mir in dieser Sache ohnehin nicht helfen können,
da man mir ja schon einmal geholfen hat. !
naja, dachte ich, das wird sicherlich ein zuständiger Berater entscheiden,
und hab den Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen einen tag später per Post abgeschickt.

Weiss jemand,
ob man meine hilfe abweisen kann,
ist es rechtlich in ordnung ?

Da ich sehr gläubig bin,
war ich auch schon in der Kirche in meinem Bezirk,
aber mit ,,so einer sache,, kann man mir dort leider nicht helfen.

Ist es wirklich zu spät ??!!
War schon jemand, in so einer heiklen Sitution,
kann mir jemand einen Rat geben ?

Ich geh auch immer brav bei den Wahlen -- Wählen,
soll ich mich im letzten Moment an den
Bürgermeiser wenden,
oder gehe ich hier zu weit ?

Oder nochmal bei der MA 40 anrufen,
und nachfragen ?
Wenn ich das geld noch auftreiben kann,
wird das Gericht auch zustimmen,
oder geht da auch nichts mehr ?

Ich bedanke mich jetzt schon,
für die antworten,
und hoffe auf Ratschläge,
mit besten Dank,
Nadja.



Antworten:

zum Profil... dorislover : ( 2011-05-03 19:09:58 / 1975704 )

wie gross ist der mietrückstand? bis zu tausend euro bin ich bereit zur verfügung zu stellen. meine freundin doris sicher auch.

Pinoccio2 : ( 2011-05-03 19:15:15 / 1975705 )

Man weis das eh bei solchen Leuten wie Dir, Drogen sind wichtiger als pünktlich die Miete zu bezahlen.

PaterQuadrian : ( 2011-05-03 19:54:14 / 1975711 ) delogierung

Wenden Sie sich an das erzbischöfliche Palais in Wien und
berufen sSie sich auf Pater Quadrian.Man wird Ihnen dort
weiterhelfen.Der Herr segne Sie.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-03 20:14:05 / 1975714 ) @ NNadja

Versuchen Sie es bei der Caritas und/oder bei "Licht ins Dunkel". Vielleicht kann man Ihnen dort helfen.


zum Profil... NNadja : ( 2011-05-03 22:05:52 / 1975726 )

Pinoccio2 :

Wie kommst du auf sowas ??!!

Ich bekomm nur 640,- Monatlich,
das meiste geld geht für mich für die Bahn trauf,
da meine Tochter in NÖ das Gymnasium besucht.

Da ich im Winter nur mit Strom heitze,
musste ich pro Quartal 300,- an wien Energie zahlen,
und dann noch die Miete...


Zu meinen problem...
viel schlauer bin ich noch nicht,
morgen hat das MA $= geschlosssen,
das auch noch !!

Danke für eure antworten,
werde es auf alle fälle versuchen.

herzlichen Dank,
Nadja.


Helpinghands4you : ( 2011-05-04 06:40:39 / 1975735 )

Ist sicher ein Fake. Warum soll man soviel Geld für die Bahn ausgeben.
Warum soll jemand nicht arbeiten gehen und in der Wohnung warten
bis zur letzten Sekunde bevor er was unternimmt nicht
rausgeschmissen zu werden,...

Stanly : ( 2011-05-04 07:04:49 / 1975736 )

Sie sind ein Fake. Ich wohne auch in Wien und heize gerade 2 Wochen
im Jahr. Ihre 300 Euro pro Quartal sind nicht nachvollziehbar. Warum
heizen sie ihre Wohnung auf tropische Temperatur wenn sie es sich
sowieso nicht leisten können?

papilein : ( 2011-05-04 07:49:52 / 1975738 ) Mietrückstand @ NNadja

Wieviel ist derzeit offen?
Gibt es zur Tochter auch einen Papa der finanziell beiträgt?
Kann die Verwandtschaft nicht helfen?

Schon jetzt alles Gute - ich hoffe ihr könnt zumindest vorerst in der Wohnung bleiben.

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 07:59:20 / 1975739 ) delogierung 2 TAGE :-(

also, ich bin sprachlos...
Eure antworten könnt ihr euch ersparen,
sie sind kränkend,
tobt euch wo anders aus,
wenn ihr nicht helfen wollt.
also weitergeholfen hat mir hier leider niemand.

Ich weiss nicht mal,
ob das mit PaterQuadrian

wahr ist.
ich denke nicht,
da man keinen Pater mit dessen Namern finden kann.
Ich bin schon so verzweilfelt,
das ich mich an jeden Ratschlag festhalte.
----------
PaterQuadrian : ( 2011-05-03 19:54:14 / 1975711 ) delogierung

Wenden Sie sich an das erzbischöfliche Palais in Wien und
berufen sSie sich auf Pater Quadrian.Man wird Ihnen dort
weiterhelfen.Der Herr segne Sie.
-----------



WAS kann ich wirklich noch tun ?
Es ist kein Fake,
ich hab in weninger als 48 std. die Delogierung. !!!


Ich werde heute bei MA 40 Thomas Klestil Platz nachfragen,
Was bleibt mir noch...

Nun nochmal meine frage :
Weiss jemand,
ob man die Delogierung noch stoppen kann,
wenn ich das geld auftreiben kann ??? !!!

Weiss jemand,
noch ein anderes Forum,
vielleicht eins wo mir auch wirklich geglaubt wird,
meine zeit läuft bald ab.

Mit besten Dank,
Nadja.



---- AN -Helpinghands4you
Ist sicher ein Fake. Warum soll man soviel Geld für die Bahn ausgeben ---

--Weil meine Tochter nicht bei mir wohnt,
deswegen,
und was ist schon viel geld,
nochmal ich bekomme nur 640,- im Monat.-------
Wohnbeihilfe ist in den 640,- schon enthalten.




AN roswitha113 ---
von wegen Stromheitzdecke...
liegst Du ganzen tag im Bett ?
Ich war höchstwahrscheindlich die einzige Frau die zu Weihnachten ohne Strom ausharren musste.

Nun hab ich so ein neues System von Wien energie,
für einkommens schwache Personen,
ein Pre Paid System,
Strom muss ich nun nur mehr 70,- im Monat zahlen.
(50.- Strom, 20.- Nachz.)






zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 08:06:04 / 1975740 ) papilein :

Dankeschön.

Helpinghands4you : ( 2011-05-04 10:24:07 / 1975763 )

Das ist ja perfekt dass die Tochter nicht bei ihnen wohnt. Ziehen sie am
besten zur Tochter, so können sie ihre Schulden langsam abbezahlen
und brauchen kein Geld mehr für die Bahn.
In 2 Tagen wird ihnen keiner mehr eine Wohnung auftreiben. Ziehen
sie zu Freunden oder verwandte. Vergessen sie nicht ihre Möbel
mitzunehmen sonst sind die verwertet und weg. Räumen sie die
Wohnung sauber sonst kommen weitere kosten auf sie zu bzw. Eine
gratis Unterkunft in der justizanstalt.

Pinoccio2 : ( 2011-05-04 10:28:58 / 1975764 )

Nicht 3 Jahre, sondern jetzt 5 Jahre, steht der Name auf der Sperrliste bei Wiener Wohnen.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:35:30 / 1975766 ) @ NNadja

"also weitergeholfen hat mir hier leider niemand."

Offenbar tun Sie sich mit dem Lesen schwer. Ich habe geschrieben, dass Sie sich an die Caritas oder "Licht ins Dunkel" wenden sollen.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:37:54 / 1975767 )

Ich frage mich schon, wie man offenbar LAUFEND bzw. immer wieder in einer derart misslichen Lage sein kann und dann noch bis 3 Tage vor der Delogierung untaetig bleiben. Wenn Sie sich Hilfe davon versprechen, dann gehen Sie zum Buergermeister oder auch zum Bundespraesidenten, aber warten Sie nicht bloss untaetig ab. Ich wuerde in einer vergleichbaren Situation NICHTS unversucht lassen.


zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:38:33 / 1975768 )

Wenn Ihre Tochter ein Gymnasium besucht, so muessten Sie ggfs. fuer sie Schuelerbeihilfe od. aehnliches erhalten koennen.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:41:40 / 1975769 )

Wie stellen Sie sich die Zukunft vor? Wovon wollen Sie kuenftig Ihre Wohnung samt Nebenkosten, Heizung etc. bezahlen? Job????

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:43:15 / 1975770 )

Ob die Delogierung noch rueckgaengig gemacht werden koennte, sofern Sie noch den kompletten Betrag samt Nebenkosten aufbringen koennen, kann ich von der Ferne nicht beantworten.

Musste meine Antwort "mehrteilen", da offenbar irgendein Wort enthalten war, das vom System abgelehnt wurde.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 11:06:05 / 1975773 ) @ roswitha113

Nein, weil dieses Wort haette gar nicht in den Kontext meiner Antwort gepasst. Ich habe ueberhaupt kein "anruechiges", "ungehoeriges", "unsittliches" oder beleidigendes Wort verwendet, und mir ist deshalb unklar, warum mein Eintrag immer wieder abgelehnt wurde.


zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-04 12:15:24 / 1975784 ) @NNadja

Hallo,

hab soeben durch Zufall deinen Beitrag gelesen. Ok, wie es zu deiner Situation kam, ist für uns User nicht nachvollziehbar und im Grunde ja auch jetzt erst mal egal. Zumindest sollte sich diese Sache sicher kein zweites Mal wiederholen.

Ich hab dir einen Link hineinkopiert vom Wiener Frauenbüro. Dort steht eine (glaub gebührenfreie) Rufnummer 0800 ..., dort rufst du bitte an, sagst denen, was bei dir los ist und dass du sofort Hilfe brauchst. Die Frauenbüros sind sehr engagiert und handeln schnell. Bitte darum, sofort vorbei kommen zu dürfen, damit du mit denen gleich persönlich alles besprechen kannst. Die kennen sich super aus mit extremen Notsituationen und wissen auch noch weitere Quellen, an die du dich zusätzlich wenden kannst. Bring alle deine Unterlagen mit, Nachweise über Einkommen, Zuschüsse, Beihilfen, Mietvertrag, Delogierungsbescheid etc... Einfach alles mitnehmen, damit sie sich das sofort ansehen können. Drück auf die Tränendrüse und geh erst wieder, wenn dir geholfen wird.

http://www.alleinerziehen.at/index.php?id=384

Ich wünsche dir alles Gute und schau, dass du schnell einen Job findest, egal was, hauptsache eigenes Geld verdienen und Schulden abbauen. Sonst hast du nie mehr Ruhe im Leben und deine Tochter wird dich auch nicht wirklich respektieren.

Lg
Diana

zum Profil... ichbinneuhier : ( 2011-05-04 12:31:19 / 1975786 )

@nnadja

versuchen sie so schnell wie möglich herauszufinden ob sich die delogierung noch abwenden lässt. dazu beim gericht anrufen, zuständigen rechtspfleger, gerichtsvollzieher etc. sprechen.

dann weisst du, ob du dich darauf konzentrieren sollst geld oder eine ersatzwohnung aufzutreiben.

das rote kreuz vergibt in einzelfällen überbrückungshilfen. vielleicht bekommen sie dort etwas.

langfristig müssen sie ihr einkommen erhöhen.

1. Wohnbehilfe
2. Schulbehilfe + Heimbeihilfe
3. Schulfahrtbehilfe

2.+3. decken die kosten für den schulbesuch im wesentlichen ab.

und natürlich: Arbeit.

Anneliese : ( 2011-05-04 12:46:35 / 1975789 ) @NNadja

Wenn ihre Tochter nicht bei ihnen wohnt (lebt), müssen sie auch keine Bahn zahlen oder habe ich da etwas nicht verstanden?
Wenn ihre Tochter nicht bei ihnen lebt, dann ziehen sie in eine günstigere Wohnung, gehen arbeiten und schon klappt alles!
Lebt aber ihre Tochter bei ihnen und sie sind ihr Vormund, dann können Sie sicher einige Beihilfen beanspruchen, bekommen auch die FBH usw.

Gerade wenn man ein Kind hat, sollte man so eine Situation frühzeitig abweisen, bzw erst gar nicht in so eine kommen!

Alles Gute

Helpinghands4you : ( 2011-05-04 13:32:16 / 1975793 )

Soweit ich verstanden habe gibt sie selber das Geld für die Bahn aus
um ihre Tochter zu besuchen. Sind also luxusreisen die nicht sein
müssten, wäre ich Vermieter hätte ich die Mieterin deswegen in den
Knast gebracht.

zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-04 18:36:28 / 1975837 )

Ja genau, roswitha, DU weisst genau Bescheid über mich. Lern erst mal, dich zu registrieren, dann reden wir zwei weiter miteinander. Ich kann so oder so niemandem das Geld aus der Tasche ziehen, wie auch? Und vor allem: WARUM AUCH?? Deine superpeinlichen Postings hier zeigen uns allen, dass dein Leben nur aus Dünns-c-h-i-s-s besteht und du von rein garnichts Ahnung hast und meiner Meinung nach nicht mal eine Existenzberechtigung hast. Soviel zu dir, du niedere Kreatur!

zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-04 18:42:15 / 1975838 ) @Helpinghands4you

Also deinem Nick nach bist du aber keine wirkliche Hilfe... In den Knast bringen??? Weil NNadja ihre Tochter regelmäßig besucht und dafür Geld zahlen muss? Irgendwie unverständlich dein Thread, aber gut, wahrscheinlich landest du irgendwann im Knast, weil du bei Rot über die Strasse gehst. Und ich glaub, jetzt hat NNadja genug Vorwürfe gelesen und wenigstens von Doris und ichbinneuhier und Papilein kamen bisher vernünftige Antworten. Eine Frau wie NNadja hört wahrscheinlich ständig Vorwürfe und ich kann mir sogar vorstellen, dass sie mit gewissen Situationen, die für uns normal sind, überfordert sein könnte und deswegen einige Male Schwierigkeiten hatte. Aber deswegen gleich von Knast reden oder noch drauf rumtrampeln finde ich absolut nicht gut. Momentan kursieren hier echt einige Volli... durch diverse Beiträge und das macht es den Hilfesuchenden und Ratlosen leider nicht wirklich leicht hier.

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 19:06:36 / 1975841 ) Hallo DianaKauf

.. du redest mir von der Seele,
stimmt, ich bin eh schon ganz unten,und manche leute
schreiben dinge die mich nur noch mehr verzweifeln lassen...

Heute war ich bei MA 40 im Service Zentrum,
man sagte mir das ich morgen Donnerstag
um 8:00 Uhr in meinen zuständigen Sozialamt
unbedingt hingehn soll, ein Sozialarbeiter hat Sprechstunde.

Übrigens bei der Caritas und Volkshilfe hab ich nachgefragt,
mein anliegen wäre zu knapp, man kann mir da leider nicht helfen,
naja eh verständlich. :-(

Am Gericht hab ich mich heute auch erkundigt,
die zust. Gerichtsvollzieherin teilte mir mit,
das ich mich mit den Anwalt von Wiener Wohnen in verbindung setzten kann,
um die Delogierung zu stoppen.
Der Anwalt sei der einzige,
der hier ein Mitsprache recht hat,
vorrausgestzt ich hab ein geld.

Ich hoffe es ist nicht zu spät,
Ich Danke allen die mir gut zugesprochen
und Mut gemacht haben,
Nadja.


roswitha1113 : ( 2011-05-04 19:21:05 / 1975843 )



Ja, Warum eigentlich hast du kein Geld ? Was stimmt mir dir und deiner Tocher nicht ?

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 20:19:47 / 1975851 ) roswitha1113

Was stimmt mit Dir nicht ?!

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 20:48:18 / 1975855 ) Hallo DianaKauf

ich sehe Du kannst gut sätze formulieren,
hast Du vielleicht zeit,
um mir zu helfen,
wie ich am besten an den Bürgernmeister schreiben könnte,
ich weiss einfach nicht wie ich anfangen könnte...
Ich hab irgendwie keinen durchblick mehr.
Alleine schon der gedanke,
meiner Tochter zu erzählen,
das unsere ganzen sachen weg sind.
Ich schäme mich so,
das ich es soweit kommen hab lassen.
Ich schau wie verrückt im Inet wohin ich mich noch wenden kann,
sollte man mir morgen am MA 40 nicht weiterhelfen. !!
Frauenbüro der MA 57 werde ich es auch versuchen.
Ich hab echt panik bald Obdachlos zu sein.
Ich führte mal ein anstendiges leben,
und hab mich um allers gekümmert,
damlas war ich auch Selbständig,
kaum zu glauben wie sehr ich mich seit damals nach dem tötlichen Autounfall meines Velobten verändert habe.

Weiss noch jemand Ratschläge,
wie man am besten an einen Bürgermeister schreiben könnte?
Danke im vorraus.


helpinghands4you : ( 2011-05-04 21:00:28 / 1975856 ) email?

michael.haeupl(ÄT)spoe.at

zum Profil... ichbinneuhier : ( 2011-05-04 21:04:43 / 1975858 )

@NNadja

"Ich führte mal ein anstendiges leben,
und hab mich um allers gekümmert,
damlas war ich auch Selbständig,
kaum zu glauben wie sehr ich mich seit damals nach dem tötlichen Autounfall meines Velobten verändert habe."

Das klingt nach Depressionen oder sonstigen psychischen Problemen. Sind sie diesbezüglich in Behandlung oder haben sie irgendeine Hilfe? Wenn nein, dann sollten sie das unbedingt machen. Erstens um das Leben wieder auf die Reihe zu bekommen und zweitens weil das auch eine Argumentation sein kann um irgendwoher (finanzielle) Hilfe zu bekommen oder zumindest schnell eine Alternativwohnung.

wiener wohnen etwa vergibt Notfallwohnungen die man dann schnell bekommen kann, wenn man unverschuldet obdachlos ist oder bald werden könnte. Wenn sie eine Diagnose und einen Schrieb von einem Arzt haben sind die Chancen viel besser.

Sich selbst absolut nicht mehr helfen zu können kann verschiedenste Gründe haben. Depressionen oder etwa eine posttraumatische Störung kann zu sowas führen.

Es ist zwar verlockend immer sofort auf Alkohol oder Drogen zu tippen (siehe oben) - manchmal sind die Gründe aber ganz andere. Obwohl Alkohol oft dazukommt.

Aber egal. Sind nur ein paar Tipps von mir.


zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-04 21:11:20 / 1975859 ) @NNadja

Hab dir eine PN geschickt mit meiner Mailadresse, ich hoffe, du hast diese erhalten. Falls ja, schreib mir kurz was, damit ich auch deine Adresse habe und dann kann ich versuchen, ein ordentliches Schreiben für dich zu verfassen.

Lass dich nicht verrückt machen. In der Ruhe liegt die Kraft! Und UNBEDINGT das WIENER FRAUENBÜRO kontaktieren!!!! Die sind wirklich sehr gut!!!

BWLStudent : ( 2011-05-04 21:48:59 / 1975861 )

@ichbinneuhier

sie K A N N keine NOTFALLWOHNUNG bekommen, weil das ja Gemeindewohnugen sind, und aus solcher fliegt sie gerade raus, da ist man F Ü N F Jahre gesperrt, auch von Notfallwohnengen!!!!!


Helpinghands4you : ( 2011-05-04 22:06:45 / 1975862 )

Da sie laut BWLstudent keinen Anspruch auf eine Notwohnung haben
würde ich mich an ihrer Stelle an die Caritas wenden:
http://www.gruft.at/unsere-hilfe/angebote/

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 22:09:56 / 1975864 ) ichbinneuhier

Hallo,

Danke für Ihre Ratschläge,
Nadja



zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 22:11:16 / 1975865 ) Lebenshilfe-Hotline (OE3-Kummernummer)

Am besten gleich JETZT anrufen (kostenlos!!)

Täglich von 16 Uhr bis 24 Uhr
Die Ö3-Kummernummer ist täglich von 16 bis 24 Uhr unter der Kurzrufnummer 116 123 zu erreichen.

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 22:14:07 / 1975866 ) doris

echt jetzt?
meinst Du, ich soll dort anrufen
hmm?

zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-04 22:16:57 / 1975867 ) @NNadja

Hab deine Mail bekommen, werd aber jetzt nicht mehr schreiben können, da mein Mann den PC braucht. Morgen ganz in der Früh werd ich mich aber sofort dransetzen.

Ruf unbedingt bei der Nummer an, die dir Doris mitgeteilt hat, schaden kann es sicher nicht (was soll noch schlimmer werden als deine jetzige Situation???). Es ist auf jeden Fall besser als auf ein Wunder zu warten.

zum Profil... NNadja : ( 2011-05-04 22:27:21 / 1975869 ) Hallo DianaKauf

danke

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 22:31:26 / 1975871 ) @ NNadja

JA - JETZT SOFORT. Worauf wollen Sie noch warten? Die Zeit draengt, und die Hotline ist bis Mitternacht erreichbar.


Karli-gross : ( 2011-05-04 22:43:43 / 1975872 )

Morgen wird sie eh erst delogiert. Da kann sie ja noch 4 min davor
anrufen.

BWLStudent : ( 2011-05-04 22:48:02 / 1975873 )

DIE EINZIGE LÖSUNG:

Nadja hör zu,

Du gehst gleich morgen Vormittag SOFORT ins "P7" in die Pazmanitengasse 7 in den 2. Bezirk. Dort ist die Caritas die für Akutfälle sogenannte Notfallschlafstellen vergibt, also Zimmer mit dreier-Belegung in Wiener "Obdachlosen"Heimen. Die Zimmer sind schön, die Leute sind nett, es ist Keine Gruft! Die Gruft ist nämlich für Alkoholiker, da kommst du nicht hin, keine Sorge.

Nach einem Monat bekommst ein Einzelzimmer. Kannst sogar auswählen welcher Bezirk.

Nach ca 4 Monaten bekommst eine Wohnung in einer Art WG mit deiner Tochter, Zimmer und Haus kannst dir auch aussuchen. Musst aber dann zahlen. Aber es ist billig.

Man hilft dir dort sofort, aber Gemeindewohnung wirst nicht so schnell bekommen weilst ja gesperrt wirst.

Aber es ist alles nicht sooo schlimm !
Nach ca z

BWLStudent : ( 2011-05-04 22:51:48 / 1975875 )

Nimm bitte die Hilfe in der Pazmanitengasse an! Trau dich hin !!!

Lass dich nicht abschrecken wenn dort vorm Eingang schmutzige Obdachlose sitzen, mit denen wirst du nicht in einem Zimmer schlafen, keine sorge. Es werden jährlich 1000 Wiener delogiert. Morgen bist du 1 von 3. Man hilft dir !!!

BWLStudent : ( 2011-05-04 22:55:31 / 1975876 )

Kontakt

P7 - Wiener Service für Wohnungslose
Pazmanitengasse 7
1020 Wien
Tel. 01/892 33 89
Fax: 01/892 33 89-50
p7@caritas-wien.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr
Sa, So und Feiertag 9.00-16.00 Uhr
keine Terminvergabe
Wartezeit je nach Betrieb


Kontakt

P7 - Wiener Service für Wohnungslose
Pazmanitengasse 7
1020 Wien
Tel. 01/892 33 89
Fax: 01/892 33 89-50
p7@caritas-wien.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr
Sa, So und Feiertag 9.00-16.00 Uhr
keine Terminvergabe
Wartezeit je nach Betrieb

BWLStudent : ( 2011-05-04 22:58:25 / 1975877 )

Wenn du ausserhalb der Öffnungszeiten auf der Strasse bist, hilft dir die Polizei, die ruft dann selber die Heime an und bringt dich zu einem Schlafplatz hin, das ist so üblich in Wien.

mehr helfen kann ich dir nicht,
aber es ist halb so schlimm

alles gute

zum Profil... käthe : ( 2011-05-05 00:56:01 / 1975879 )

hallo NNadja,

vielleicht kann dir der Verein M.U.T weiterhelfen. die
helfen Leuten die in Notlagen geraten, speziell Frauen.
Inwiefern Sie dir finanziell helfen können weiß ich nicht,
aber angeblich tun Sie das auch in Einzelfällen. Aber
vielleicht können die dich beraten oder einige
"Amtssachen" für dich erledigen. Ein Leitsatz von denen
ist, dass sie schnell, unbürokratisch und so effizient wie
möglich helfen.
Adresse hab ich leider keine zur Hand, die Nummer ist:
0664-73618363 bzw. home-page: www.verein-mut.eu

Falls Du wirklich unter Depressionen leiden solltest, die
helfen Dir da auch raus, wäre wichtig, dass das nicht
alles noch schlimmer wird - teufelskreis.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen....käthe

zum Profil... DianaKauf : ( 2011-05-05 09:12:01 / 1975887 ) @NNadja

Schreiben hab ich dir per Mail geschickt. Ich hoffe, du nimmst dir meinen Rat zu Herzen und handelst schnellstmöglichst.

Schau, es gibt auch hilfsbereite Menschen hier im Forum, die sich Gedanken machen und dir schreiben. Das finde ich wirklich super!!!

Auch wenn die Nerven blank liegen und alles mühsam erscheint, vergiss bitte nicht, dass du für deine Situation verantwortlich bist und auch nur du dir am Ende helfen kannst, indem du die gebotenen Hilfen hier annimmst.

Alles alles Gute

Diana

norma : ( 2011-05-05 09:44:45 / 1975890 ) @Nnadja

ich hoffe dass du ein fake bist und nicht in Wirklichkeit so lebensunfähg.
Wenn Du die hektischen Aktivitäten die Du jetzt setzt, nur einmal zuvor angewendet hättest, bräuchtest nicht Gott und die Welt um Lösungen anbetteln.

Hoffnungslos.....

zum Profil... Doris : ( 2011-05-05 09:50:56 / 1975891 ) @ roswitha113

"1.) Warum hast du für dich U N D deine Tochter keine WOHNBEIHILFE beantragt ????"

Vermutlich, weil "Nnadja" nicht die Obsorge fuer ihre Tochter hat.
Fuer sich selbst bezieht sie im Rahmen der BMS einen Wohnzuschuss.

Antidelogierungstrick : ( 2011-05-05 16:20:39 / 1975940 )

Um wieviel Uhr ist morgen die Delegierung? Am besten sie sperren die
Wohnung zu und machen nicht die Türe auf,... So holen sie noch 1 bis
2 Monate raus. Die Zeit können sie nützen um eine neue Wohnung zu
finden. Verhalten Sie sich ruhig und machen Sie unter keinen
Umständen die Türe auf. Zahlen Sie nichts mehr für Miete Strom etc
Sparen sie das Geld für die Kaution der nächsten Wohnung.

DerBürgermeister : ( 2011-05-05 17:25:41 / 1975944 )

Die Wohnung muß geräumt werden, da dort Türken
einziehen werden. Ist SPÖ Gemeindewillen.

Vollzieher8447 : ( 2011-05-06 07:14:04 / 1975993 )

Haben sie die Delegierung abgewendet? Um wieviel Uhr findet die
drahtig wo? Ich organisiere eine Demo vor ihrer Wohnung falls sie von
Wiener wohnen auf die Dresse gesetzt werden. 118 Menschen habe
ich aufgetrieben. Wo sollen wir hinkommen?

WienerWohnen : ( 2011-05-06 13:25:54 / 1976038 ) Stellungnahme

Die besagte Frau wurde heute erfolgreich delogiert. Zahlreiche
Schäden und Vermüllungen wurden vorgefunden. Die Delogierung war
unbedingt aus hygienischen Gründen erforderlich.
Ihr Wiener Wohnen Service Team.

gemeindebaumieter : ( 2011-05-06 13:32:57 / 1976039 )

was bedeutet ERFOLGREICH DELOGIERT ?

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 2 und 3 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!