Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
Birgit : ( 2005-03-31 15:45:12 / 258313 ) Scheidung oder zwei Jahre warten?

Ich lebe seit einem Jahr getrennt, lebe in einer neuen Beziehung (Trennungsgrund) und möchte mich scheiden lassen. Mein Mann möchte das aber nicht, auch wenn er unsere endgültige Trennung akzeptiert.
Muss ich nun noch 2 Jahre warten oder gibt es eine Möglichkeit, mich vorher scheiden zu lassen ohne aber eine schmutzige Schlammschlacht zu beginnen?

Antworten:

Gottfried : ( 2005-03-31 18:03:21 / 258396 ) Scheidung

Grundsätzlich ist zwischen einvernehmlicher Scheidung und strittiger Scheidung zu unterscheiden.

Eine einvernehmliche Scheidung ist - wie der Name schon sagt - nur dann möglich, wenn sich die Ehepartner über die Scheidung einig sind.

Das ist in Deinem Fall aber anscheinend nicht möglich, somit bleibt die Möglichkeit der strittgen Scheidung, grundsätzlich wesentlich teuerer und artet oft in den berühmten Rosenkrieg aus.

Ich kopiere dir mal die Definitionen der verscheidenen Arten der strittigen Scheidung hierher.

Streitige Scheidung aus Verschulden
Hat ein/e EhepartnerIn durch schwere Eheverfehlung das Scheitern der Ehe herbeigeführt, so kann der/die andere auf Scheidung aus dem Verschulden des/der PartnerIn klagen. Dazu müssen Scheidungsgründe angeführt und nachgewiesen werden. Der/Die beklagte EhegattIn kann einen Mitverschuldensantrag oder eine Widerklage einbringen, wenn er/sie der Meinung ist, dass der/die andere EhepartnerIn das Verschulden am Scheitern der Ehe trägt. Die Scheidung wird mit einem Urteil, das einen Schuldspruch enthält, ausgesprochen.

Kommt das Gericht zur Ansicht, dass dem/der beklagten EhegattIn kein Verschulden am Scheitern der Ehe trifft und hat diese/r auch nicht Widerklage gegen den/die klagende/n EhepartnerIn erhoben, hat das Gerichtdie Scheidungsklage abzuweisen und es erfolgt keine Scheidung.

Hinweis: Ehebruch und Verweigerung der Fortpflanzung sind seit dem Eherechts-Änderungsgesetz 1999 keine absoluten Scheidungsgründe mehr. Es muss geprüft werden, ob Ehebruch oder Verweigerung der Fortpflanzung zur Zerrüttung der Ehe beigetragen haben.

Streitige Scheidung wegen unheilbarer Zerrüttung
Liegt kein schuldhaftes Verhalten vor und willigt der/die EhegattIn nicht in eine Scheidung ein, so kann der/die andere EhepartnerIn erst dann erfolgreich auf Scheidung klagen, wenn die eheliche Gemeinschaft seit drei Jahren aufgelöst und die Ehe unheilbar zerrüttet ist (d.h. es kann nicht erwartet werden, dass die Ehegemeinschaft wieder hergestellt werden kann). Kommt das Gericht zur Ansicht, dass die Ehe nicht unheilbar zerrüttet ist oder hat der/die klagende EhegattIn das Scheitern der Ehe verschuldet und würde die Scheidung den/die beklagte/n EhegattIn z.B. wegen seines/ihres Alters hart treffen, so kann das Scheidungsbegehren abgewiesen werden.

Nach sechsjähriger Trennung ist dem Scheidungsbegehren jedenfalls stattzugeben. Auf Antrag des/der beklagten EhegattIn hat jedoch auch in diesen Fällen ein Schuldausspruch zu erfolgen, wenn der/die KlägerIn allein oder überwiegend zum Scheitern der Ehe beigetragen hat.

Streitige Scheidung aus anderen Gründen
Bei einer Scheidungsklage aus anderen Gründen, wie Geisteskrankheit, ansteckende oder Ekel erregende Krankheit, ist kein Verschulden des/der anderen EhepartnerIn erforderlich.

Bei streitigen Scheidungen wird das Scheidungsbegehren in einem Zivilprozess behandelt. Das bedeutet, dass jede Partei zunächst die Kosten ihrer Prozesshandlungen und ihrer anwaltlichen Vertretung selbst zu tragen hat. Jene/r EhepartnerIn, der/die schließlich im Verfahren unterliegt, hat dann der anderen Partei Kostenersatz zu leisten.

Achtung:
Durch eine streitige Scheidung wird meist nur die Scheidung der Ehe erreicht. Die daraus resultierenden Folgen, wie Aufteilungsansprüche, Unterhaltsansprüche, die Regelung der Obsorge, müssen erforderlichenfalls, wenn keine Einigung möglich ist, in einem gesonderten gerichtlichen Verfahren geltend gemacht werden.

Ansprüche auf Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens und der ehelichen Ersparnisse können nur innerhalb eines Jahres nach rechtskräftiger Scheidung geltend gemacht werden.

Wie Du sehen kannst schaut es relativ schlecht aus, entweder Dein Nochehemann stimmt einer Scheidung zu oder Du kommst um die Wartefrist nicht herum






Birgit : ( 2005-04-01 10:28:38 / 258601 ) Und danach?

Wie ist es dann nach den 3 Jahren? Muss ich danach auch eine Klage einbringen oder geht das
alles dann eher automatisch?

Doris : ( 2005-04-01 10:53:21 / 258612 ) @ Birgit

Das geht nicht automatisch. Es gibt Ehepaare, die schon seit Jahrzehnten getrennt leben, aber nicht geschieden sind, weil keiner der beiden die Scheidung beantragt hat.

Heinz : ( 2005-04-13 13:53:59 / 264034 ) Scheidung

Du solltest auf jeden Fall eine einvernehmliche Scheidung anstreben! Denn die Scheidungsgeschichte meiner Partnerin ist einen Roman wert. Ausgangspunkt war der Wunsch einer einvernehmlichen Scheidung, dann kamen zwei Jahre vor Gericht: Urteil: Scheidung mit Verschulden zu gleichen Teilen - Revision - 6 Monate Warten - Urteil der 2. Instanz: überwiegendes Verschulden des Mannes -
1 Stunde vor Ablauf der Einspruchsfrist - Antrag auf außerordentliche Revision.
Also das Urteil ist wieder nicht rechtskräftig. Neuerliches Warten - kein Ende abzusehen! Also, wirklich gut überlegen, denn die Arbeit vor Gericht ist beinhart und ohne Menschlichkeit !!

Eine Frage bei dieser Angelegenheit : ( 2005-04-19 22:05:10 / 266826 ) Scheidung oder zwei Jahre warten?

Wenn der andere Partner in der Zeit der Trennung Schulden macht, ist man dann mitschuldig? D.h. wenn er die Schulden nicht zahlt, muss er andere zahlen, auch wenn sie nicht mehr zusammen leben (getrennt leben) aber offiziell noch verheiratet sind?

Doris : ( 2005-04-20 07:05:24 / 266858 ) @ Eine Frage...

Partner haften grundsaetzlich NIE fuer die Schulden des anderen, es sei denn sie uebernehmen eine Buergschaft.

Haschka : ( 2007-01-21 20:06:43 / 744163 ) Ehebruch nach Trennung

Wir sind beide österr. Staatsbürger und haben in Österreich geheiratet, leben aber seit 30 Jahren in Deutschland.
Wir werden möglicherweise demnächst getrennt leben (in verschiedenen Wohnungen). Möglicherweise finde ich eine neue Partnerin und lebe mit ihr zusammen. Bildet dies einen Scheidungsgrund für meine Frau vor der 3-Jahresfrist? EIne Scheidung ist von meiner Seite nicht erwünscht.
Ihrer Antwort engegensehend danke ich für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen
F. Haschka

zum Profil... Doris : ( 2007-01-22 10:43:37 / 744705 ) @ Haschka

M. E. gilt fuer Sie das deutsche Recht. Dort gibt es m. W. keine Verschuldensfrage mehr.

desperate : ( 2007-08-03 14:48:27 / 992874 ) Wie lange dauert eine Scheidung?

Falls sich beide seiten auf eine einvernehmliche Scheidung einig sind, wie lange dauert bis die Scheidung durch ist?

fg, desperate

zum Profil... Doris : ( 2007-08-03 14:55:42 / 992890 ) @ desperate

Ein paar Minuten (wie das Beispiel des Ehepaar Lugner zeigt). Bei beiderseitigem Rechtsmittelverzicht ist die Scheidung sofort rechtskraeftig.

Manu : ( 2007-08-11 21:04:44 / 1003604 ) Eheschließung Deutschland-Scheidung Österreich?

Hallo ans Forum,
ich möchte mich so schnell wie möglich von meinem Mann scheiden lassen.Er ist Deutscher ich Österreicherin. Wir haben in Deutschland geheiratet, ich gehe nach Österreich zurück, kann ich auch in Österreich die Scheidung einreichen wenn sie in Deutschland geschloßen wurde?
Lg Manu

wiegratz : ( 2008-03-22 09:54:18 / 1454709 ) Scheidung Deutschland /Österreich

Hallo, wir haben vor 10Jahren als Deutsche in Österreich geheiratet.Meine Frau lebt mit unseren 2 Kindern in Österreich. Ich bin vor 4Jahren nach Deutschland zurück gegegangen.Meine Frau hat jetzt Scheidungsklage eingereicht. Nach welchem Recht wird unsere Ehe geschieden?
Herzlichen Dank C.Wiegratz

bittersweetsymphony : ( 2008-05-17 17:01:20 / 1513268 )

ich bin seit 2 monaten verheiratet will aber die scheidung da mich mein noch-ehemann total einschraenkt was beruf und weiterbildung angeht, im grunde genommen verbietet er mir fast alles was andere menschen unter normalen grudbeduerfnissen auffassen. welche moeglichkeiten habe ich mich scheiden zu lassen? danke im voraus!

Bill : ( 2008-07-09 10:44:42 / 1567635 ) Scheidung aber wie?

Und wie is es bei mir ? bin österreichische staatsbürger und meine frau is türkische staatsbürger ,hab in der tükei standesamtlich geheiratet mit Ehefähigkeitszeugnis dannach hab ich sie her gebracht und haben hier in österreich eine hochzeit gemacht (nicht standesamt). aber 1 woche nach hochzeit hatt sie derbe probleme gemacht sowie mit meine eltern gestritten sie sehr schlecht dargestellt und ich und meine eltern haben 30000€ ausgegeben für hochzeit,visum papiere,kleider etc.. und 1 woche nache hochzeit ist sie zurück in die türkei abgehaut.
nun möchte ich mich von ihr scheiden lassen und ich werde auf keinen fall irgendein cent an sie zahlen was muss ich da machen wo muss ich hin ? das ich mich absichern kann das ich an diese frau nix zahlen muss ? kann man sich einseitig bzw ich mich selber hier in österreich scheiden lassen ohne das ich sie herbringen muss oder irgendwelche papiere von ihr brauche?

danke

zum Profil... axax : ( 2008-07-09 23:00:46 / 1568551 )

1.) Deine Frau hat dich geheiratet und nicht deine Eltern!

2.) Deine Frau hat durch ihre Heimreise ihre Pflicht erfüllt
da sie sonst ohne Aufenthaltsgenehmigung (Visum genügt nicht!) abgeschoben wird (Fremdengesetz).

3.) Wenn die Ehe nicht von den österr. Behörden anerkannt wurde, kannst du dich nur in der Türkei nach den türkischen Bestimmungen scheiden lassen.

4.) Auch in Österreich würde (bei Anerkennung durch die österr. Behörden - was ohne anwesende Frau nicht möglich ist) türkisches Recht zur Anwendung kommen.

5.) Die österreichische Mufti-Hochzeit ist ohne jede Bedeutung!

6.) Solltest du ohne rechtswirksame Scheidung noch einmal heiraten wollen, wäre dies strafbar!

yyy : ( 2008-07-09 23:50:54 / 1568572 )

kannst ja warten bis die muselmanen in der EU sind.

MUAHAHA

fibia : ( 2008-07-13 09:22:56 / 1571371 )

was kostet Austragung aus dem Grundbuch (Eigentumswohnung).wir lassen uns einvernehmlich scheiden??

live : ( 2008-07-28 16:52:58 / 1587741 ) scheidung

bin österreichischer staatsbürger.meine ehegattin türkische staatsbürgerin.sie ist seit drei wochen in der türkei.wir haben uns geeinigt das wir uns einvernehmlich scheiden.wie lange wird es dort dauern bis ich geschieden bin?wenn es in der türkei zu einem scheidungsverfahren kommt muss ich dort anwesend sein.hat es konsequenzen wenn ich dort vor gericht nicht erscheine?und wie weiss ich ob meine ehe von den österreichischen behörden annerkannt wurde oder nicht?wenn ja ist es dann sinvoll sich in österreich scheiden zu lassen?ich habe in der türkei geheiratet.

DonvormalsEdwin : ( 2008-07-28 17:24:30 / 1587772 ) fibia

das hängt davon ab, wie hoch die Ausgleichzahlung sein wird.

bittercute : ( 2008-09-30 23:22:26 / 1638444 )

ich war nur einandhalb monate verheiratet und lebe nun schon ein halbes jahr getrennt von ihm, gründe gibts millionen, er will sich nicht scheiden lassen um mich noch so lange er kann an sich zu binden und eventuell um irgendwelche ausgesponnenen vorteile einzuheimsen. wir haben absolut keinen gemeinsamen besitz, keine kinder. wie habe ich vorzugehen?? bitte dringendst um rat!!

julesnichteingeloggt : ( 2008-10-01 00:46:29 / 1638456 )

entweder noch einmal mit dem gatten reden und ihn zu einer einvernehmlichen scheidung zu bewegen (formular gibts beim bg) = einfache methode
oder scheidungsklage einbringen beim bg = langwierige und kompliziertere sowie teurere methode...

zum Profil... Doris : ( 2008-10-01 02:00:54 / 1638471 ) @ bittercute

Ist einer der von Ihnen angedeuteten Vorteile, eine Niederlassungsbewilligung/Arbeitserlaubnis bzw. in weiterer Folge die oesterr. Staatsbuergerschaft?

mikail : ( 2008-10-07 12:18:55 / 1642518 ) scheidung

hallo,
ich habe vor 1 jahr in der türkei geheiratet, vor 5 monaten mich in der türkei scheiden lassen einvernehmlich.
mit den unterlagen habe ich hier die anerkennung der scheidung beantragt und bis jetzt nichts gehört, habe nachgefragt wurde mir gesagt es wird in die türkei an den partner brief geschickt das muss unterschrieben zurück kommen also sie mus nochmal einwilligen.
so meine frage was wenn sie das nicht tut.??????

noir : ( 2008-10-29 16:16:03 / 1656862 ) Ehebruch während Trennungsphase

Hallo,
lebe seit kurzem von meinem Mann getrennt - wenn ich nun in dieser Zeit "Ehebruch" begehe, also während aufrechter Ehe - verliere ich dann bei einer schuldhaften Scheidung meine Unterhaltsansprüche ?

@noir : ( 2008-10-30 07:32:54 / 1657195 )

wenn dein mann den ehebruch nachweisen kann, vermutlich ja. zumindest sind deine karten sehr viel schlechter geworden. im wesentlichen ist darauf abzustellen, wann die zerrüttung erfolgte, aber bei einem konservativen richter kann es ein ganz schlechtes bild machen, zu früh eine außereheliche beziehung zu beginnen. also vorsicht!

MikeD : ( 2008-12-23 14:21:59 / 1688165 ) Scheidung Ich DE Sie AT

Möchte mich auch von meiner Frau trennen lassen.
Sie Österreicherin und ich deutscher. Wir haben hier in Ö geheiratet nach deutschem Recht. Sie sagte schon das Sie nichts unterschreiben wird.
Fragen sind folgende:
1. Wie und wo lasse ich mich scheiden?
2. Was ist wenn Sie nicht unterschreiben will weil Sie mich noch liebt und weiterhin mit mir zusammen bleiben möchte.
3. Muss ich, wenn ich die Scheidung einreiche in einer anderen Wohnung leben?
4. Ihr vorschlag war: Scheidung nur wenn ich weiterhin dort wohnen bleibe.
Bitte um Hilfe, da ich mich mit den österreichischen Gesetzen absolut nicht auskenne.
Vielen Dank im vorraus
Mike

FrancoV : ( 2009-02-16 21:00:09 / 1726573 )

Ich habe in Osterreich geheiratet. Bin aber nun wieder Italiener und lebe in
der Türkei. Welches Recht wäre im Falle einer Scheidung anzuwenden?
Meine Frau ist Osterreicherin.

bitter : ( 2009-03-23 12:02:02 / 1750943 ) scheidung

hallo alleseits bittersweets! man sollte vor heiratet,versuchen jemandem simmlich gut kennenlernen!und wie gibt es?, dass du jetzt auf sowas kommst! normale weisse solche verhalten sind nicht übersehen! vor,weren,nach und die ehe?!ausser man ist so verliebt dass man die warheit nicht wahr nehmen kann oder!!??mfg imi

miss_piggy : ( 2009-05-01 23:27:10 / 1772170 ) Scheidung

sind seit zwei jahren verheiratet, haben zwei kinder, ein
gemeinsames Haus. Zu dem haus haben meine eltern 150.000€
gespendet. jetzt hat er sein coming out als schwuler
gefeiert. ich bin deutsche, er österreicher, haben in
österreich geheiratet. Wird das gespendete Geld meiner
Eltern im falle einer Scheidung geteilt?

Doris  : ( 2009-05-02 08:05:17 / 1772196 )

Warum haben sie ihren Mann schwul gemacht? Drehen sie den Mann doch einfach um! Also das Geld können sie nicht einstreifen, weil das wäre fahrlässige Krita !

@Doris : ( 2009-05-02 11:03:56 / 1772250 )

Schwaches Fake ...

und es heißt KriDa :P

Kuno : ( 2009-05-25 19:59:07 / 1784555 )

Hallo,
wir haben unseren 1. Scheidungstermin am 9.7.09.
Ist momentan eine sehr komplizierte Situation, meine noch Frau und ich im gleichen Mietshaus. Meine Frau wird ausziehen, will aber erst nach der Scheidung eine passende Bleibe suchen und möchte noch mindestens 3 Monate im selben Haushalt leben.
Kann mir jemand mitteilen, wie lange ich diese Wohngemeinschaft dann noch ertragen muß?

günter : ( 2009-06-23 18:37:20 / 1800595 ) ausziehen

meine frau hat sich anderswertig vergnügt
habe vor 7 jahren alles aufgegeben und bin zu
ihr gezogen!!
jetzt will sie das ich sofort ausziehe !!
sind seit 6 jahren verheiratet !!
muss ich ???

zum Profil... Firenze : ( 2009-06-23 19:13:49 / 1800627 ) @günter

Ohne den Fall im Detail zu kennen: Auszuiehen würde ich eher bleiben lassen. Sonst kommt Ihre Frau auf die Idee, dass Sie eine Scheidungsklage wg. böswilligen Verlassens einbringt; sehen Sie nach unter: http://www.steinhausen.at/Eherecht_Familienrecht/Scheidung/Tipps_Scheidung.htm

Wenn Ihrerseits keine Eheverfehlung vorliegt, kann sich Ihre Frau erst nach Aufhebung der häuslichen Gemeinschaft von 3 Jahren scheiden lassen, außer Sie stimmen einer einvernehmlichen Ehescheidung zu.


zum Profil... Doris : ( 2009-06-24 01:39:01 / 1801077 ) @ Kuno

Ihre Frau kann bis zur Rechtskraft der Scheidung in der Ehewohnung bleiben. Der Richter kann darueberhinaus auch noch eine angemessene Frist NACH der Scheidung zuerkennen (haeufig 6 Monate).

Günter : ( 2009-06-25 11:45:27 / 1802387 ) wohnung

wenn meine frau die scheidung
eingerecht hatt ,wann muss ich aus der wohnung
ausziehen ???

zum Profil... Doris : ( 2009-06-25 12:20:26 / 1802429 ) @ Günter

Fuer Sie gilt das Gleiche, wie fuer "Kuno". Abgesehen davon, kann der Scheidungsrichter die Ehewohnung nach "Billigkeit" dem Partner mit dem dringenderen Wohnbeduerfnis zusprechen. Schon deshalb ist dringend von einem vorzeitigen Verlassen/Auszug (aus) der Ehewohnung abzuraten!

timber : ( 2009-10-06 21:06:03 / 1853544 ) Streitige Scheidung

Hallo in die Runde!
Vielleicht könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen. Meine Freundin (Tschechin) ist verheiratet, lebt aber seit über drei Jahren getrennt von ihrem Ex-Mann (Österreicher), Eheschliessung erfolgte in Österreich, beide wohnen noch hier, natürlich getrennt. Die Trennung erfolgte ihrerseits, da ihr Mann u.a. mehrmals fremdging und die neue Freundin sogar ins eigene Haus einziehen lassen wollte... Jetzt wollte sie sich scheiden lassen, der Mann willigt aber einer einvernehmlichen Scheidung nicht zu, warum eigtl. ? Gibt es da für ihn irgendwelche Vorteile für ihn, wenn er weiterhin verheiratet bleibt? Welche Möglichkeiten gibt es nun für sie, die Scheidung dennoch zu erreichen und mit welchen Kosten müsste man denn da (ungefähr?!) rechnen? Vielen Dank für eure Unterstützung !
Grüße,
Tim

vasillykadinsky : ( 2009-10-11 19:25:28 / 1854944 ) Scheidung vorwiegendes Verschulden.

Was versteht man unter Scheidung mit vorwiegendes Verschulden?

zum Profil... Doris : ( 2009-10-11 19:50:06 / 1854954 ) @ vasillykadinsky

Einfach gesagt: wer den groesseren Schuldanteil am Scheitern der Ehe traegt.

zum Profil... Doris : ( 2009-10-11 19:52:14 / 1854955 ) @ timber

Zu einer einvernehmlichen Scheidung kann niemand gezwungen werden, daher Scheidungsklage einreichen. Kosten abhaengig vom Wert des aufzuteilenden Vermoegens sowie von der Verfahrensdauer, der Anzahl und der Dauer der Anwaltskonsultationen, Schriftsaetze etc., d.h. Kosten sind nicht voraussagbar.

Europaer : ( 2009-10-11 21:16:53 / 1855000 )

warum kennt sich FRAU Doris beim scheiden rechtlich so gut aus ???

Woran kann das liegen?

Hat sie sich selber schon scheiden lassen ?
War der Mann nicht manns genug ?
Oder war Frau zu sehr dem WEIBLICHEN Geschlecht zugeneigt ! ?

zum Profil... Doris : ( 2009-10-11 22:09:33 / 1855028 ) @ Europaer

Weder noch.

ascl2000 : ( 2010-04-15 12:24:18 / 1908516 )

Hallo zusammen!

Meine Freundin hat sich vor etwa einem Monat nun endlich von ihrem Mann getrennt. Die zwei haben ein gemeinsames Kind. Sie leben beide in Österreich!

Was passiert, wenn sie nun einen neuen Partner finden würde oder sogar mit diesem zusammenziehen würde. Welche rechtlichen Nachteile oder Folgen kommen da auf die zu? Vor allem wegen dem Kind!

@ascl2000 : ( 2010-04-15 12:34:47 / 1908523 )

Das ist absolut unpräzise. Warum betonen Sie Österreich? Gibts irgendwie einen Bezug zu einem anderen Land?

Bedeutet "getrennt" geschieden oder ist die Ehe noch aufrecht?

mâ^rkus : ( 2010-05-01 10:34:09 / 1911248 )

hallo mal ne frage
ich bin das vierte jahr verheiratet und will mich scheiden lassen. da ich auf der bank ein ein bissi minus
auf dem konto hab, ihr aber nichts erzählt habe, nimmt
mir meine frau mir mein geld weg.wir haben gemeinsam ein leasing auto und einen kredit der 2013 fertig is, denn zahle ich auch zu ende.
wie lauft das jetzt ab muss ich ihr was zahlen oda nicht!
sie arbeitet auch. kann sie mir was wegnehmen?
bitte um hilfe

mieterin : ( 2010-05-01 13:14:05 / 1911275 ) @ markus

geh erst mal auf die bank und sieh zu, dass deine frau keinen zugriff auf dein konto hat. lass den pin deiner bankomatkarte ändern und dann ist es vorbei mit geld weg nehmen. stellt einen haushaltsplan auf und bezahl deinen anteil für die haushaltsführung. was du mit deinem restlichen geld machst bleibt dir überlassen.
man muss sich auf den anderen verlassen können, dass er seinen beitrag auch immer pünklich bezahlt. so klappt auch das zusammenleben. und jedem bleibt was für den eigenen bedarf.

ausundvorbei : ( 2010-05-07 01:01:26 / 1912411 ) Scheidung

Hallo!
Nach dem lesen da ist mir schlecht.
Situation: Ich bin wegen einer (unheilbaren) Krankheit in
Invaliditätspension. Meine Nochfrau ist aus der Wohnung
ausgezogen und geht arbeiten. Wohnt bei ihrem Neuen. Wegen
Ihres Einkommens bekomme ich keine Ausgleichszulage.
Gemeint, obwohl sie nicht mehr bei mir wohnt (amtlich
abgemeldet), wird ihr Einkommen in meine Pension
einberechnet. Scheiden will sie sich aber auch nicht
lassen. Ich habe den Verdacht, weil sie dann eine
Witwenpension bekommt, wenn ich ins Universum versterbe.
Ich will mich aber
1. scheiden lassen
2. Unterhalt von ihr, aber jetzt brauche ich den. Ich habe
nicht einmal das Existenzminimum und wegen der Noch nicht
Scheidung bekomme ich keine Hilfe von irgendwo.
Jetzt lese ich hier von Jahren einer Scheidung, die erlebe
ich sicher nicht und dieser Betrug wird honoriert, indem
die dann Witwenpension kassiert? Ich lebe am Rande der
Gesellschaft, ist aber jetzt nicht wahr.
Danke Euch bitte für eventu Ratschläge

...... : ( 2010-05-07 06:40:45 / 1912415 )

du kannst sofort die scheidungsklage wegen böswilligen verlassens einreichen. außerdem solltest du zu einem anwalt wegen unterhaltsforderungen in aufrechter ehe gehen und dich entsprechend beraten lassen. es stehen dir 40% des gemeinsamen nettoeinkommens zu, sie muss dir die differenz aufzahlen. wenn du trotzdem nicht auf die höhe der "mindestpension" kommst, dann erhältst du noch ausgleichszulage. außerdem, welche witwenpension will sie bekommen nach einem mann, der eine minimalpension hat, wenn sie selber ein einkommen hat? da wird nichts herauskommen bei der berechnung.

ausundvorbei : ( 2010-05-08 15:33:39 / 1912525 ) Scheidung

Hallo!
Danke an ....: für die Antwort, leider erst heute die
Seite ging gestern nicht auf.
Ich werde die Ratschläge annehmen und ans Werk gehen.
Bei der PVA erklärte man mir, egal, ob ein gemeinsamer
Haushalt besteht oder nicht, beide Einkommen werden
zusammengerechnet und daher keine Ausgleichszulage. Das
einzige Heilmittel wäre die Scheidung. Ich weis wann ich
Chemo habe oder wieder die nächste Tablette fällig ist,
jedoch nichts, dass ich auch Rechte habe.
Vorerst bei den 40% Nettoeinkommen wird dies mal die 14
berechnet? Und wenn dies dann den Richtsatz einer
Mindestpension nicht erfüllt, müsste die PVA dann eine
Ausgleichszulage zahlen, damit der Richtsatz erreicht ist?
Kann nur hoffen es dauert nicht zu lange. Wegen dem Grund,
dass sie sich nicht scheiden lassen will, kann ich mir
ehrlich nur finanzielle Motive vorstellen. Sie ist ja dann
Witwe und ich dachte grundsätzlich bekommt der Überlebende
Partner eine Witwenpension.
Noch eine Frage bitte, ist die Klage? auf Unterhalt mit
einer Scheidungsklage zu verbinden oder wird die getrennt
geführt? Es arbeitet die Zeit nicht für mich......
Danke nochmal

..... : ( 2010-05-10 06:22:34 / 1912786 )

für das nettoeinkommen zählt das jahresgehalt, also inklusive sämtlicher sonderzahlungen. abfertigungen und sonstige einmalzahlungen werden getrennt behandelt.

scheidungsklage und unterhaltsklage (ehelicher unterhalt) sind nicht aneinander gekoppelt, es empfiehlt sich jedoch aus gründen der einfachheit, beides gleichzeitig einzureichen. um sofort geld zu sehen, kann eine einstweilige verfügung beantragt werden, dann muss die liebe gattin praktisch sofort zahlen. es ist allerdings günstig, die genaue höhe des einkommens der gattin zu kennen.

die klage auf nachehelichen unterhalt kann erst nach rechtskraft der scheidung eingebracht werden.

weitere auskünfte bitte bei einem anwalt einholen. eine kurze nachricht, wie es weitergegangen ist, wäre nett.

ausundvorbei : ( 2010-05-10 21:27:57 / 1912944 ) Scheidung

Nochmal recht herzlichen Dank an ....:. Ich habe am 17.5.
einen Termin beim Anwalt. Die Informationen haben mir sehr
geholfen. Natürlich werde ich nach dem Termin eine Nachricht
schreiben. Vielen Dank und der erste Lichtblick.

ganzeinfachich : ( 2010-05-10 22:56:58 / 1912952 ) Scheidung

Wir sind beide Deutsche und haben vor 16 Jahren in Deutschland geheiratet, und leben seit 4 Jahren in Österreich. Wir haben uns vor 1 1/2 Jahren getrennt und wollen uns jetzt scheiden lassen. Welches Recht muß da angewannt werden und ist es wirklich ratsam sich in Österreich scheiden zu lassen. Es gibt jetzt schon Probleme wegen Versorgungsausgleich usw.
HILFE!

zum Profil... Doris : ( 2010-05-11 09:13:37 / 1912980 ) @ ganzeinfachich

In Oesterreich gibt es keinen Versorgungsausgleich. Das sollte alleine schon Grund genug fuer eine Scheidung nach oesterr. Recht sein.

zum Profil... Doris : ( 2010-05-11 12:09:39 / 1913018 ) @ ausundvorbei

Sie MUESSEN sich NICHT scheiden lassen, Anspruch auf Unterhalt haben Sie gegenueber Ihrer Frau trotzdem (moeglicherweise sogar einen hoeheren als nach der Scheidung).
Ihre Frau hat kaum Moeglichkeiten, sich gegen eine Scheidung zu sperren, da sie einen oder mehrere Scheidungsgruende gesetzt hat. Auch Verletzung der Beistandspflicht koennte ein solcher sein. Verletzung der Unterhaltspflicht detto.

locke : ( 2010-06-16 14:33:13 / 1920988 )

Hallo!

Hätte auch einmal eine Frage. Ich bin jetzt fünf Jahre verheiratet und wir haben ein Kind. Bevor wir geheiratete haben, haben wir Haus gebaut. Nun ist meine Ehe am Ende und wir werden uns trennen. Das Haus und das Grundstück gehören zur gänze meinem Mann. Daß ich darauf keinen Anspruch habe, hat man mir schon gesagt, aber wie sieht es mit einer finanziellen Unerstützung seitens meines Mannes für die Beschaffung einer Wohnung für mich und unserem Sohn aus?
Habe ich da Anspruch darauf?

raffay0 : ( 2010-07-03 09:52:47 / 1924464 ) Scheidung nach 3 j. Trennung

Habe 2002 in Österreich standesamtl. eine Frau aus Thailand geheiratet. 2003 kam unser Kind zur Welt. 2007 verliess meine Frau die Wohnung (für immer), liess unser Kind ALLEINE in der Wohnung zurück. In der Folge bekam ich das alleinige Obsorgerecht zugesprochen. 2008 01 ging meine Frau nach Thailand zurück und lebt irgendwo in Thailand mit unbekannten Aufenthalt "als U-Boot". wegen Schulden mit der Thai-Mafia. Bin nun bald 3 Jahre getrennt von meiner Frau-alleinerziehend mit meinem Kind.
KANN ICH NUN GESCHIEDEN WERDEN OHNE EHEFRAU???

airvagabonde : ( 2010-07-15 22:49:49 / 1926904 )

Guten Tag,
Bin Oesterreicherin und habe in Oesterreich einen Schweizer geheiratet. Kurz danach bin ich aus beruflichen Gruenden nach Afrika gegangen. Mein Hauptwohnsitz ist nach wie vor in Oesterreich bei meinen Eltern, d.h. dass mein Mann und ich nie einen gemeinsamen Wohnsitz hatten. Wir wollen uns jetzt einvernaehmlich scheiden lassen, aber bei welchem Gericht bringe ich die Scheidung ein?
Vielen Danke fuer Ihre Hilfe.

zum Profil... Doris : ( 2010-07-15 22:58:55 / 1926906 ) @ raffay0

Das Gericht muss einen Abwesenheitskurator bestellen.

Mary : ( 2011-05-02 15:01:59 / 1975546 ) rechte

bin 50 und 25 jahre verheiratet und vor einigen wochen erkärte mir mein mann er habe sich verliebt und möchte sich trennen. mein mann hat sich zu seiner freundin nach deutschland vertschüsst und will die scheidung einreichen.
Bin nun dadurch draufgekommen das er unser je eine hälfte haus mit 280.000 verschuldet hat, aber auch einige 1.000€ die er durch sein hobby die jagd noch dazu machte.Er hatte 2 Baufirmen und ging jedes mal pleite damit,dadurch hat er sich ins grundbuch eintragen lassen.
nun steh ich wenn das haus verkauft wird , auf der straße, er möchte mich nun dazu drängen das ich zur scheidung einwillige und keinen anspruch auf unterhalt oder sonstiges fordere. meine nichte würde das haus kaufen da es an angrenzt und ich könnte dann in dem haus auf miete wohnen bleiben, aber er verkauft es nur , wenn ich auf alles verzichte.
ich bin 50 und mit den nerven am ende, wie und was soll ich bloß machen.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-02 17:48:24 / 1975559 ) @ Mary

Nicht einschuechtern lassen und v.a. NICHTS zusagen und/oder unterschreiben!!!!! Sie muessen sich nicht scheiden lassen. Wenn Sie nicht mittellos aussteigen wollen, nachdem sich Ihr Mann ja so einiges herausgenommen hat (materiell wie auch menschlich), sollten Sie einen guten Scheidungsanwalt kontaktieren, der fuer Sie die Scheidung aus Allein-Verschulden Ihres Mannes einreicht. Sie muessen sich keinesfalls so "abfertigen" lassen, dass "Mann" sich Freundin nimmt, "vertschuesst" und dann noch Sie zu einem finanziellen Totalverzicht draengt/noetigt!

Mir ist nicht klar, wie er eine Hypothek auf das gemeinsame Haus aufnehmen konnte, ohne dass Sie davon wussten (mit unterschreiben mussten).
Wenn das gemeinsame Haus verkauft wird, bekommt er nur seinen Anteil, NACH Abzug SEINER - wuerde ich an Ihrer Stelle fordern. Wenn Sie Unterhaltsanspruch haben, schon deshalb nicht darauf verzichten, weil dann koennen Sie entweder das Haus selbst ins Eigentum uebernehmen (Differenzzahlung) oder notfalls um die Unterhaltszahlungen auch eine Wohnung/ein Haus anmieten (ein voelliger Schlussstrich und damit ein Auszug aus dem ehemals gemeinsamen Haus waere ev. aus psychologischer Sicht ratsam).

Mary : ( 2011-05-02 19:59:17 / 1975581 ) Rechte

Danke für die aufmunterten Worte
nun weis ich es auch, das vertrauen gut ist und Kontrolle besser, leider hab ich ihn so vertraut und anscheinend alles unterschrieben was er mir vorlegte.das Haus ist so hoch belastet, dass wir froh sein können,wenn nicht zu viele schulden noch offen bleiben.habe noch versucht die Finanz Situation zu retten , dabei kam dann erst alles auf wie viel schulden er eigentlich hat und hat mir dann noch von der Freundin erzählt,das er sie schon Monate hat.Für einen guten Scheidungsanwalt hab ich leider kein Geld, er zahlt ja nichts mehr ,weder Strom ,Tel.,oder Versicherung.Ich stehe mit 50 vor dem nichts mit vielen Schulden und er hat sich erkundigt er braucht kein Unterhalt zu zahlen, so seine Meinung.
aus Traurigkeit ist nun auch Zorn geworden,dass ich mich in einen Menschen den ich 30 Jahre kenne so getäuscht habe.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-02 20:58:45 / 1975589 ) @ Mary

Erstens muss Ihr Mann auch OHNE geschieden zu sein, seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen, d.h. seine Anteile, was das Haus, die Betriebskosten etc. betrifft bezahlen. Falls Sie aufgrund der Haushaltsfuehrung keinen Beruf ausgeuebt haben bzw. ausueben, so muss er Ihnen bei "aufrechter" Ehe Ehegattenunterhalt leisten, nach einer Scheidung aus seinem Alleinverschulden genauso.
Dass er keinen Unterhalt zahlen muesse, halte ich fuer erlogen. Abgesehen davon, dass - falls es so WAERE - Sie nicht auf Unterhalt VERZICHTEN muessten (wozu er Sie ja offenbar draengt).
Wenn Sie sich Ihr restliches Leben nicht komplett zerstoeren lassen wollen, dann investieren Sie trotz aktueller Geldnot in einen Anwalt. Das dafuer aufgewendete Geld muss Ihnen erstens ohnedies Ihr Noch-Ehemann ersetzen und zweitens ist das eine Investition fuer Ihr restliches Leben, wenn Sie nich vor dem Nichts stehen wollen.
Suchen Sie im 1. Schritt moeglichst rasch eine Frauenberatungsstelle auf - die meisten bieten kostenlose Scheidungs(rechts)beratungen an.
Mit dem entsprechenden Wissen um Ihre Rechte, koennen Sie Ihrem Noch-Ehemann ganz anders/selbstbewusster ... entgegentreten und muessen sich nicht auch noch ueber den Tisch ziehen lassen.

Mary : ( 2011-05-02 21:12:21 / 1975592 ) Rechte

vielen lieben dank, werde mir morgen einen termin geben lassen und mich beraten lassen.
Berichte dann, wie es weiter geht.
Danke , bin schon ein wenig erleichtert.

Mary : ( 2011-05-03 19:53:32 / 1975710 ) Beratung

leider bekam ich keine Auskunft nur das ich warten soll bis er die Scheidung einreicht, davor kann man nicht viel machen.
Bin ganz schön enttäuscht, ich wollte ja nur wissen , was ich nun machen könnte und was ich zu erwarten habe.
Danke noch mal.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-03 20:15:43 / 1975715 ) @ Mary

Waren Sie heute beim Amtstag am Bezirksgericht oder in einer Frauenberatungsstelle?

zum Profil... Doris : ( 2011-05-03 20:18:38 / 1975716 ) @ Mary

Kennen Sie diese Homepage? Da finden Sie zahlreiche Infos.

http://www.frauenberatenfrauen.at/scheidungsberatung.html

Mary : ( 2011-05-03 21:13:42 / 1975722 ) Beratung

Ich war heute am Bezirksgericht und hab auf Information gehofft, es war eine Richterin die mich ganz kurz anhörte und mich aber gleich ab-wimmelte, da ja noch keine Scheidung eingereicht wurde und sie für den Bezirk also auch für unsere Scheidung Anfangbuchstabe Z zustandig wäre. Damit war das Gespräch zu Ende und ich konnte gehen.
Danke für Homepage, werde sie mir genauestes durchlesen.

kakadu : ( 2011-05-04 08:24:22 / 1975742 )

Hallo,

naja, nachdem er sich eine Freundin zugelegt hat, wird er schuldig geschieden werden. D.h., sollte Ihr Einkommen weniger sein als 40% des gesamten Familieneinkommens, dann muss er die Differenz auf 40% aufzahlen, wenn Sie erwerbslos sind, dann erhalten Sie 33% vom Gesamtnettojahreseinkommen. Diese Zahlen gelten, insofern keine weiteren Sorgepflichten (Kinder, neuer Ehepartner) vorhanden sind.

Alles andere, was während der Ehe er- oder auch verwirtschaftet wurde, wird geteilt, d.h. Guthaben, aber auch Schulden (Schulden insbesondere, wenn Sie beide dafür unterschrieben haben! Schulden, die er allein gemacht hat, gehören auch ihm allein nach der Scheidung!).

Nachdem das Haus mit 280.000,-- verschuldet ist, kann gar nicht mehr Ihr Mann bestimmen, ob es verkauft wird oder nicht, sondern die kreditgebende Bank hat hier das Sagen, spätestens dann, wenn die monatlichen Raten nicht mehr zurückgezahlt werden (können), weiters stehen Sie ja auch im Grundbuch und haften genauso für den Kredit.

Die beste Lösung wird wahrscheinlich sein, wenn das Haus verkauft wird (dabei hoffentlich keine Schulden überbleiben, denn davon gehört die Hälfte dann auch Ihnen :-( ) und Sie sich eine kleine Wohnung mieten und nicht auf Unterhalt verzichten (wenn Sie darauf verzichten, verzichten Sie auch auf die Witwenpenion!).



zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 10:18:00 / 1975760 ) @ Mary

Ich hatte nach Ihren Schilderungen vermutet, dass Sie beim Amtstag waren. Tatsaechlich darf ein Richter, der mit Ihrem Fall befasst werden koennte, keine Auskunft geben. Fragen Sie daher besser einen Rechtspfleger (sofern an diesem Gericht vorhanden) oder wenden Sie sich an eine Frauenberatungsstelle. Leben Sie in Wien oder Umgebung ist es relativ einfach eine zu finden, ausserhalb ev. weniger, aber Sie koennen sich telephonisch an eine Stelle wenden, wo man Ihnen dann zumindest eine geographisch naeher gelegene empfehlen koennen wird.

Mary : ( 2011-05-04 21:33:39 / 1975860 ) Kärnten

Leider wohne ich in Kärnten und dann noch in einen Dorf, war vor einer Woche bei einer Frauenberatungsstelle, die mich an eine Anwältin verwiesen haben, die aber meinte ohne Unterlagen und Gehaltszettel vom Mann (der aber nicht mehr hier ist und sie wohl nicht freiwillig heraus gibt)könnte sie gar nichts machen, ich sollte warten bis die Scheidung wäre, dann kann man erst handeln. Also bleibt mir nichts anderes übrig als zu warten.
Bedanke mich noch einmal für eure Bemühungen.

zum Profil... Doris : ( 2011-05-04 22:19:57 / 1975868 ) @ Mary

Wenn ich mich nicht irre, hat die Caritas in Kaernten ein Frauenberatungsnetzwerk. Waren Sie dort oder wo anders?
Den Gehaltszettel - wozu? Fuer allgemeine Rechtsauskuefte sollten Sie idealerweise ungefaehr wissen, was Ihr Mann zuletzt verdient hat. Wenn nicht, kann man verschiedene Beispiel-Szenarien durchrechnen mit angenommenen Werten - best case bis worst case. V.a. sollten Sie ueber Ihre grundsaetzlichen Rechte und Moeglichkeiten sowie allfaellige "Fallstricke" informiert werden. Der Gehaltszettel ist sekundaer, und falls Sie selbst die Scheidung einreichen, wird der Richter diesbzgl. selbst aktiv werden.
INFORMIEREN und AGIEREN!!! REagieren ist passiv und kann Nachteile fuer Sie bringen.

Auch Sie koennten sich an die OE3-Kummernummer (= kostenlos) wenden - am besten SOFORT.

Täglich von 16 Uhr bis 24 Uhr
Die Ö3-Kummernummer ist täglich von 16 bis 24 Uhr unter der Kurzrufnummer 116 123 zu erreichen.

zum Profil... viky1412 : ( 2011-06-28 15:27:24 / 1983207 ) was solle ich machen?

Ich habe 2 kinder mit mein man, und wir sind 4 jahre heiratet, und diesere jahre mein man so oft schlaegt mein son und schreit immer mit unsere kinder, und ich habe schon versucht alles mit ihm aber er hoert nicht zu und er will nicht mit mir zu reden ueber seine probleme und er glaube er hat immer recht und er sagt mir immer so schlecht woerter und er hat viele gemain dings gemacht, und ich kann nicht mehr aber habe ich 2 kinder und ich will nicht von meine 2 kinder verlassen und ich habe immer angst dass unsere familie ist so schlecht fuer meine kinder zu erwachsen, aber ich weiss nicht ,was solle ich machen, ob die scheidung besser ? und letzte 4 jahre ich habe nicht gearbeitet in AUSTRIA, ich habe meine zeit zu unsere familie und man ,kinder gegeben, und jetzt mein man hat gesagt, wenn wir scheidung, ich werde gar nicht bekommen von ihm, weil das Haus war von unsere reihaten gebaut,und letzte jahre nur er gearbeitet, momenten ich fuer mich so schlecht, weil ich weiss nicht was solle ich machen, weil ich komme aus china, ich bin ganz allein in austria ausser meine 2 kleine kinder, ich hoffe jeman kann mir die besser empflung geben, was wird besser fuer meine 2 kleine kinder und mich? vielen dank!
victoria

Inge74 : ( 2011-07-18 23:22:18 / 1985872 ) Scheidung nach Drohung, letztes mal vor 6 Monaten

Mein Mann leidet unter religiösem Fanatismus und hat
deswegen wirklich viel Blödsinn gemacht, seit wir
verheiratet sind (vorher sowieso, aber das zählt ja
nicht). Dies stellte ich in vollem Ausmaß erst fest, als
unser drittes Kind unterwegs war.
Nachdem es nicht besser wurde mit ihm und er anfing, im
Haus zu randalieren, mich zu bedrohen und mit Selbstmord
zu drohen, wenn ich ihn zur Vernunft bringen wollte,
beschloß ich im Winter (vor 6 Monaten), mit den Kindern in
eine Wohnung ins Nachbardorf zu ziehen. Das dies ein
schuldhaftes Verhalten ist, wußte ich damals nicht und
seltsamerweise rieten mir die im Bezirksgericht, als ich
ein paar Wochen hinterher wegen Festsetzung des
Unterhaltes zum Beratungstag hinging, nicht dazu, im
Nachhinein gesonderte Wohnsitznahme zu beantragen. Erst
kürzlich gab mir eine Frau bei der Familienberatung den
Tipp, es doch noch zu tun. Mein Mann wollte eine
Einverständniserklärung, die mir der Rechtsberater im
Bezirksgericht aufsetzte, nicht unterschreiben, glaubt
anscheinend, ich will ihn reinlegen. Er zögert alles
hinaus, möchte auf keinen Fall eine Scheidung, obwohl ich
mir nie vorstellen könnte, wieder zu ihm zu ziehen. Er
kapiert auch nicht, das es einvernehmlich am billigsten
und unkompliziertesten wäre. Mir glaubt er nichts. Jetzt
würde ich am liebsten die Scheidungsklage einreichen, da
ich Mindestsicherung erhalte und auf Verfahrensbeihilfe
hoffe. Was würdet Ihr mir raten, muß ich das tun, bevor
seit der letzten Drohaktion 6 Monate vergangen sind oder
setzt die Frist wirklich aus, wenn ich getrennt von ihm
lebe? Kann er, wenn ich Scheidungsklage wegen seines
Verhaltens einreiche, mein Verlassen der Ehewohnung als
Widerklage einreichen, wenn der Antrag auf gesonderte
Wohnungsnahme nach sovielen Monaten nicht mehr durchgeht?
Bin verunsichert über das Verhalten des Bezirksrichters,
der den Antrag damals nicht stellen wollte, ist das denn
so kompliziert? Danke für Eure Antworten!

۞Doris : ( 2011-07-18 23:32:43 / 1985873 )

ihnen gehören die Fut zugenäht.

hedwig71 : ( 2011-07-18 23:34:14 / 1985874 )

BIRGIT du hure,

HÖR AUF DEINEN MANN ZU BELÄSTIGEN. ! Du Schlampe und Hure !

Geh arbeiten DU HURE.

mfG Hedwig Kranebitter, Graz, Pensionistin

۞Doris : ( 2011-07-18 23:34:48 / 1985875 )

du derbe sau !

zum Profil... Doris : ( 2011-07-18 23:39:57 / 1985877 ) @ Inge74

Ist es wirklich boeswilliges Verlassen, wenn eine Mutter ihre 3 (kleinen) Kinder schnappt, um sie und sich selbst vor den Gewalttaetigkeiten des Mannes zu schuetzen?

hedwig71 : ( 2011-07-18 23:44:20 / 1985880 )

die gehören zum vater. Der Vater soll der Mutter das
fortgehen ausschlagen - bzw sie gleich selber schlagen.

Zuerst schlagen - dann fragen. So haben wir das in der
Hitler und Göblin Zeit gehandhabt.

ehkloa : ( 2011-07-20 08:57:29 / 1985983 ) @Betroffene

- es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig sich Frauen in allen Lebenslagen VORHER informieren .
Männer wissen genau, was sie wollen bzw. fordern können. Frauen möchten bis zum letzten Abdruck einen guten Eindruck machen und ducken sich.

Und das mit Kindern, im Alter oder erst wenn Gewalt im Spiel ist.

dada : ( 2011-08-21 10:23:05 / 1989491 ) getrenntes leben

Hallo,
Mein Freund lebt seit 5 Monaten getrennt von seiner noch
"frau",(wir sind erst 2 Monate zusammen)und er möchte
sich scheiden lassen aber sie nicht, und droht ihm immer
wieder, wenn er sich scheiden lässt wird es ihm nicht gut
gehen, und sie wird alles tun um ihn zu zerstören.
Unterhaltskosten muss er nicht zahlen da sie arbeitet und
gut verdient. Sie weis nicht das er eine neue Freundin
hat. jetzt hat er angst mit mir in die Öffentlichkeit zu
gehen. WEnn sie herausfindet das er eine neue Freundlin
hat, was kann sie da machen??
Ich bitte um Anwort.

NeuerThread : ( 2011-08-21 10:25:50 / 1989492 )

wieso suchts ihr immer alte themen (2005) und machts keine neuen threads auf?!

.. : ( 2011-08-22 08:51:41 / 1989578 )

genau das frage ich mich auch immer wieder

michi72 : ( 2011-09-08 13:47:32 / 1991314 )

ich möchte mich von meiner frau scheiden lassen sie hat während unserer ehe ohne mein wissen einen kredit augenommen ich habe dafür nicht unterschrieben weil ich ja davon nichts wusste, jetzt meint sie das ich bei dem kredit mitzahlen muss weil sie den ja für das gemeinsame haus (wir wohnen zur miete darin aber ich stehe nicht im mietvertrag sonder ihre große tochter) genommen hat, stimmt das?

zum Profil... hama2108 : ( 2011-10-08 15:01:44 / 1994095 ) Unterhaltsberechnung bei Stipendium

Hallo ich möchte mich von meiner Frau scheiden lassen. Meine Frau studiert noch und erhält ein Stipendium von ca 500 Euro monatlich , ausserdem hat sie noch eine teilzeitbeschäftigung mit 20 Stunde pro woche und verdient recht gut. Wird das stipendium bei der berechnung des Unterhalts berücksichtigt? Wenn ja , wäre das gut für mich, und ich müsste wohl keinen unterhalt bezahlen. Für Informationen zu diesem Thema, vielen Dank im Voraus, Hans

zum Profil... hama2108 : ( 2011-10-08 15:05:26 / 1994096 ) wieso suchts ihr immer alte themen (2005) und ...

Ganz einfach wenn man nach "scheidung österreich unterhalt" googlet kommt dieser Thread, deshalb gehts hier weiter. Bitte an Moderator, wenn einen thread gibt wo das Thema besser passt, bitte verschieben. Danke, Hans

Gabriela : ( 2011-10-08 16:26:07 / 1994101 ) ist richtig

Habe im Google *Scheidung Österreich Unterhalt* eingegeben,
dieser Thread ist tatsächlich erschienen.

@hama2108 eine Lösung wäre, kopieren und neuen Thread
eröffnen:-)
Lg

Muschinka : ( 2013-08-21 18:26:04 / 2032450 ) G e s e t z e .

Worüber ich mich immer wieder wundere ist dies: Es gibt auf der Welt über
dreißig Millionen Gesetze, um die zehn Gebote durchzuführen.

BT1971 : ( 2014-01-27 22:34:01 / 2035238 ) scheidung

der mann, österreichischer Staatsbürger ist seit november 2012 mit einer
serbischen Staatsbürgerin verheiratet, hat mittlerweile seit fast 1 Jahr auch ein
kind mit ihr. Sie hat noch keine Aufenthaltsgenehmigung in Österreich da sie
noch nicht 21 Jahre alt ist. sie hat das Besuchervisum.
Jetzt will sich der Mann scheiden lassen, den Grund als zwangsheirat
anbringen. Er hat die Frau aus der gemeinsamen Wohnung zu seinen Eltern
gebracht und will die Scheidung. Die Frau will die Scheidung nicht und hat
auch die Unterstützung seiner Eltern.
Der Mann 24 Jahre alt, betrügt sie schon die gesamte Beziehung hindurch.
Auserdem hat er ein Kind aus der ersten Beziehung das 2 Jahre alt ist und für
das er Alimente zahlen muss.
Was kommt jetzt auf ihn zu bzw was kann jetzt auf ihn zukommen?

.. : ( 2014-01-28 07:26:05 / 2035241 ) wie

wäre es einmal richtig deutsch zu schreiben???

Bezirksscheidungsrat : ( 2014-01-28 15:54:51 / 2035260 ) @BT1971

Wer ist er oder sie..Mann oder Frau?
Bitte um Klarstellung!

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 4 und 2 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!