Recht und Gericht in Österreich 
Zurück zur Übersicht
manfred : ( 2005-10-12 14:32:12 / 358199 ) ALIMENTE selbst ONLINE BERECHNEN

hier ein gutes offizielles tool zur berechnung von unterhaltszahlungen

http://www.jugendwohlfahrt.at/unterhaltsrechner.asp

das einzige was mir unklar ist dort, ist Punkt
B. Familienbeihilfenanrechnung

Antworten:

eine Frau : ( 2005-10-12 15:14:42 / 358233 ) @manfred

lt. gesetz von 1.1.2003 wird die familienbeihilfe zum einkommen der frau gerechnet. d.h. dass du dann weniger alimente bezahlen musst. wurde mir auf gericht erklärt. nähere angaben erhältst du sicherlich am zuständigen bezirksgericht.

T. : ( 2005-10-12 15:22:25 / 358238 ) ...

Als Einkommen wird es nicht der Frau gerechnet, zumindest sagte unser Gericht was anderes, aber
du mußt Steuerbemessungsgrundlage eintragen in dem Rechner,
denke mal diese steht auf deinen Jahreslohnzettel, dann ergibt sich ob ein Kürzungsfaktor vorhanden ist oder nicht,

eine Frau : ( 2005-10-12 15:24:01 / 358239 ) @T

hmmm interessant, mir wurde eben damals auf gericht gesagt, dass die fbh nun zum einkommen der frau hinzugezählt wird, und somit der kindesvater weniger zahlen bräuchte.

was stimmt denn nu ????

Doris : ( 2005-10-12 15:32:20 / 358246 ) Familienbeihilfe

Ausfuehrliche Infos zu diesem Thema finden Sie unter www.tews.at.

eine Frau : ( 2005-10-12 16:01:06 / 358260 ) bezüglich tews

muss zu meiner schande gestehen, dass ich mich auf diesen seiten absolut nicht zurecht finde. die sind viel zu sehr "anwaltsblabla" geschrieben. für einen otto-normalverbraucher wie mich zu sehr undeutsch. ;)

naja, muss eh im november auf gericht neu berechnen lassen, weil mein sohn 15 wird. dann werde ich mich halt dort aufklären lassen.

Preindl : ( 2006-11-21 19:11:14 / 681819 ) Wie wahr ist die wahrheit?

Wahr ist das in meinen Fall 110 Tage im jahr bei den Vater sind 40 % und der Staat sagt das ist in ordnung, und kostet dem Alimentzahler kein zusäzliches Geld! Das ist ein großer Irrtum!
Weiters mein Vater hat meiner Tochter,15 j. für die Schule die Reisekosten
für eine Griechenlandreise und eine Englandreise Bezahlt! Da sagt das http://www.jugendwohlfahrt.at/unterhaltsrechner.asp
Vormundsamt super Opa aber das ist ein geschenk und damit nicht anrechenbar!
Die Familenbeihilfe ist bei mir damals auch nicht abgezogen worden da das gesetz erst neu war und es eigentlich beim Jugendamt nicht an die bedroffenen publiziert worden ist was bei mir schon damals geltendes recht ist!
Wenn ich das Wort Recht schon höre dann denke ich recht bekommt nur der der viel Geld hat und dieses gegen sein unrecht einsetzen kann!
Hr. Tews ist auch an dem thema gescheitert.

Rene : ( 2008-03-06 07:53:35 / 1433829 ) Alimenteberechnung

Was wird alles für die Berechnung der ALimente verwendet.
Wird die eigene Wohnung dazugerechnet?

zum Profil... Manuela. : ( 2008-03-06 08:03:17 / 1433841 )

Dieser Unterhaltsrechner berücksichtigt aber nicht die Verwöhnsperre.

@rene: Wessen eigene Wohnung? Die des Unterhaltsberechtigten? Kommt darauf, von wem sie finanziert wird. Wenn sie der Verpflichtete bezahlt, kann er sie natürlich anrechnen (Naturalunterhalt). Stell dir einfach vor, du würdest die Wohnung selbst bezahlen. Dann könntest du über diesen Teil der Alimente auch nicht verfügen.

DonvormalsEdwin : ( 2008-03-06 08:22:21 / 1433879 ) manuela-rene

hinsichtlich der wohnungskosten ist darauf zu achten, dass es dadurch nicht zu einer einseitigen Überalimentierung kommt. Dies bedeutet, der Geldunterhaltspflichtige bleibt zu Geldunterhalt verpflichtet, auch wenn er durch die Bezahlung der gesamten Wohnkosten eigentlich schon genug bezahlt hätte. (z.B. weil die Miete und Betriebskosten so hoch sind).

zum Profil... Manuela. : ( 2008-03-06 08:48:38 / 1433915 )

Dann würde ich es als Verpflichteter so machen, dass ich die Wohnungskosten nicht bezahle, sondern nur den Geldunterhalt. Wie der Berechtigte dann seine Wohnung finanziert, ist seine Sache.

checkin : ( 2008-06-18 19:41:21 / 1548314 )

Habe 2 Kinder (12 u. 10 J, mein Mann verdient im Monat
netto 2000,-- Euro.
Wie viel Alimente stehen mir zu?

sylvia : ( 2010-01-11 11:34:11 / 1882702 ) zahn-bzw schikurs

habe den kindern weiße zahnfüllungen machen lassen(548,41.-),die man selber bezahlen muss.muss sich der kindesvater an der rechnung beteidigen?und beim schikurs muss er hier was dazuzahlen?
danke für ihre antwort im vorraus
lg sylvia

sylvia : ( 2010-01-11 11:34:24 / 1882703 ) zahn-bzw schikurs

habe den kindern weiße zahnfüllungen machen lassen(548,41.-),die man selber bezahlen muss.muss sich der kindesvater an der rechnung beteidigen?und beim schikurs muss er hier was dazuzahlen?
danke für ihre antwort im vorraus
lg sylvia

@checkin : ( 2010-01-11 11:58:14 / 1882711 )

Ihnen? Gar nichts. Alimente stehen den Kindern zu, Sie als KM verwalten diese nur bis deren Volljährigkeit.

Ab zum BG (Wohnort Kinder) und dort den Unterhalt berechnen lassen, dann wissen Sie was den Kindern rechtmäßig zusteht.

Ungefähre Vorabinformation hier: www.jugendwohlfahrt.at/unterhaltsrechner.asp

@sylvia : ( 2010-01-11 12:00:30 / 1882715 )

Schikurs ist kein Sonderbedarf, KV muss also nichts zusätzlich zahlen.

Ad Zahnfüllungen weiß ich nicht genau, denke aber dass durchaus Chancen bestehen ein Teil von KV zu erhalten. Stellen Sie beim BG einen Antrag wegen Sonderbedarf (hinsichtlich der Zahnfüllungen), ob KV zusätzlich was deswegen zahlen muss entscheidet dann das Gericht.

Oberenzer : ( 2010-08-11 21:27:03 / 1932017 ) unterhaltszahlung Tochter

Meine Tochter hat bereits eine gute Ausbildung HBLA in Hollabrunn mit Matura und Berufsausbildung. Jetzt möchte sie Lehrerin werden und möchte 3 Jahre zur Schule gehen, sie hat bereits gearbeitet und ist 22 Jahre alt. Muss ich noch Unterhalt zahlen.

zum Profil... Doris : ( 2010-08-11 22:39:33 / 1932038 ) @ Oberenzer

Soferne Ihre Tochter durch die Lehrerausbildung bessere Berufs- und Verdienstchancen hat und soferne sie noch keine vollen 4 Jahre einem Job (Mindesteinkommensgrenze) nachgegangen ist, hat sie Anspruch auf Kindesunterhalt. Hat sie schon 4 oder mehr Jahre ein ausreichendes Erwerbseinkommen bezogen, dann haette sie Anspruch auf ein Selbsterhalterstipendium.

15.08.2010 : ( 2010-08-15 16:52:25 / 1932851 ) alimente

habe 1 kind aus erster ehe 2 aus zweiter ehe beide sind aufgehoben. mene ex aus 2 ehe bekommt jetzt zwillinge wir sind beim frauenazt gewesen. was bezahle ich an alimente für dan bereits 5 kinder und was bekommt die ex an mögliche zahlunge um die fam. zu erhalten... usw

unklarerBeitrag : ( 2010-08-15 20:55:14 / 1932892 )

Für weitere Sorgepflichten gibts Abzüge. Ich mache es einfach und erkläre das in Ihrem Fall kompliziertere Rechensystem nicht sondern verweise auf den im Eingangsthread geposteten Link: http://www.jugendwohlfahrt.at/unterhaltsrechner.asp

Geben Sie dort alle Kinder und Ihr Einkommen ein um zu erfahren was wer an Unterhalt erhält (sofern Sie der Vater aller fünf Kinder sind geben Sie auch alle fünf ein).

Was mit "was bekommt die ex an mögliche zahlunge um die fam. zu erhalten... usw" gemeint ist kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Frau32 : ( 2011-03-21 18:04:55 / 1969408 ) Alimente

Hallo,
kann mir bitte jemand sagen wie hoch der Mindestbetrag an Alimenten für ein 14 Jähriges Kind sind.


zum Profil... Doris : ( 2011-03-21 19:41:31 / 1969434 ) @ Frau32

Der sogen. Regelbedarf ist fuer das Jahr 2010/2011 (Ende Juni) mit Euro 340,-- p.m. festgelegt.
Der tatsaechliche Unterhalt kann aber auch darunter liegen, wenn die finanzielle Leistungsfaehigkeit des geldunterhaltspflichtigen Elternteils nicht gegeben ist.

Grazerin1 : ( 2011-04-11 13:12:02 / 1972601 ) Berechnung der Alimente

Hätt ne frage und zwar weiß wer wie hoch der Mindestbetrag der Alimente ist bei einem 6 j. Kind sie fägt dieses Jahr mit der Schule an und das wird ja neu berechnet bzw. oder hängt das nur vom Gehalt des Vaters ab ?

Pinoccio2 : ( 2011-04-11 13:18:52 / 1972602 )

Vom OLG erhaltens 200 Vorschuss, wenn der Kindsvater nicht bezahlt.

kakadu : ( 2011-04-11 16:01:45 / 1972625 )

@ Grazerin1: Es gibt keinen Mindestbetrag, sondern hängt einzig und allein vom Verdienst des Vaters ab und weiteren Sorgepflichten (weitere Kinder, Ehefrau).
Automatisch wird gar nichts neu berechnet, Sie müssen das beantragen (Ausnahme: Jugendamt hat die Vertretung, dann sollten die sich darum kümmern).

zum Profil... Doris : ( 2011-04-11 17:43:27 / 1972634 ) @ Grazerin1

NUR vom Einkommen des KV und seinen sonstigen Sorgepflichten haengt es nicht ab, sondern es sind auch die Altersspruenge von Relevanz. Wenn das Kind 6 Jahre alt wird, ist so ein Alterssprung vorgesehen - der naechste dann mit 10 Jahren.

zs : ( 2011-05-18 00:28:17 / 1977566 ) wahnsinn

vor 2 jahren hatte - mein bruder nen one night stand - bis ihm ein interesannter brief v. jugendamt ins haus flatterte !! untersuchung zum vaterschafts test - da es 4 anwärter gibt er als letzter !! erg. wegen 1 nacht - 520 euro pro monat - vaterschaftstest 1270 euro !!! es ist eine frechheit was in österreich reingeht !! da b...... sich eine frau wochenlang durch eine stadt - zieht 2 jahre später 4 typen durch denn schlamm !! danach-vors gericht --- und wird dafür auch noch belohnt ??!!!! bavo österreich ??!! traurig !!! wirklich traurig ......................

zum Profil... Doris : ( 2011-05-18 08:32:51 / 1977579 ) @ zs

Das Rechtssystem ist hier schon in Ordnung, denn weshalb sollte das Kind unter dem unverantwortlichen Verhalten seiner Erzeuger leiden muessen????
Erstens wird die Frau NICHT belohnt, denn die Unterhaltszahlungen stehen dem KIND zu - nicht der Frau. Zweitens gehoeren zum "B....n" immer 2, genauso wie zum Kinder machen. Wenn Maenner (und Frauen) - in Zeiten von AIDS & Co - noch immer nicht wissen, dass sie einen Schutz verwenden sollen, ist ihnen nicht zu helfen.

ronni : ( 2011-05-22 12:41:01 / 1978105 ) allimente

hey , also ich kenne auch denn fall wo ein freund nen one night stand hatte ...wirklich nur 1 mal und pecken kann bis in die steinzeit !! ich finde es auch in ordnung ..ABER : 1 finde ich es viel zu hoch angesetzt ...die zahlungen sind schlicht weg ein wahnsinn ,...!! und 2 sollte man der mutter auch einen psychologen zur seite stellen ...denn von einen typen denn ich 1 mal in meinem leben sehe ..ein kind zu kriegen ....ohne zu wissen wer es ist ...was er ist ..wo er lebt ..wie er lebt ..... und ohne diesen mann zu kontaktieren ...einfach drauf loß weil ich will es so WILL ?´? nneee da finde ich sollte der mann um ein eck weniger zahlen müssen !!! und 2 eine androhung von ner strafe ....das die frau auch mal sieht wie schlecht es manchen männern geht ..die 3 jobs ausüben müssen ..um solche ``tollen frauen`` am speißeplan zu halten !!!!

Pinoccio2 : ( 2011-05-22 13:04:50 / 1978106 )

Guter Ansatz, den man in die Richtung bringt, daß nicht der getrennt lebende Vater sondern der Steuerzahler zu bezahlen hat. Damit wird der Vater nicht in den Ruin getrieben, wobei es natürlich eine Freigrenze für den Vater geben muss.

Rocco : ( 2011-06-05 23:21:59 / 1980127 ) Unterhalt, Obsorge und so weiter

Hinsichtlich oben genannter Einträge:
Einerseits ist sollte es so sein, dass Erwachsene wissen was Ihnen passieren kann, (Krankheiten, und Kinder) wenn sie mit jemandem Sex haben. Und wenn´s nur ein One Night Stand ist.

Andererseits ist es ein Faktum, dass das Familienrecht wie es in Österreich zur Anwendung kommt, steinzeitlich und rückständig ist, und in jedem Fall die Mutter von Kindern bevorzugt.

Irgendwann hatte dies u.U. eine Berechtigung, die Steinzeit ist aber schon lange vorbei, die Gesetze von damals sind jedoch annähernd so geblieben.

Die einzigen Mittel, keine Kinder zu bekommen sind:

a) Kein Sex (Wirkungsgrad 100%) oder
b) Sterilisation (Vasektomie, Wirkungsgrad ca. 99,8%)

Durch das Regelwerk, wie es in Österreich besteht, kommen eben viele (ich schätze ca. 80%) Kinder zur Welt, die nicht, oder nur von einem Elternteil (der Mutter) gewünscht wurden.
Was das vom gesellschaftlichen Standpunkt betrachtet, mit sich bringt, ist schwer einschätzbar, für die nicht Vater sein wollenden Väter bringt es auf jeden Fall eine starke Verschlechterung der Lebensgrundlage, die Kinder haben davon auch nichts und die Alleinerzieherinnen jammern, "dass das Leben sooooo schwer ist", obwohl ihnen niemand angeschafft hat, Kinder zu bekommen. Eigenartige Welt, oder?

Jacqueline : ( 2011-08-23 14:44:45 / 1989755 ) Alimente

Der KV meiner Tochter hat mich schon in der Schwangerschaft verlassen.
Nun streiten wir wegen Alimente und Besuchsrecht.
Er hat mir angetrot, dass ich nur 250 Euro bekomme für unsere Tochter.
Er verdient jedoch monatlich 1800€ netto ohne überstunden.
Jetzt meinte er wenn ich die volle Summe verlange die mir zusteht will er einfach keine Überstunden mehr machen und eventuell kündigen.
Besuchsrecht will er jede woche Freitag haben.

Meine Tochter ist jetzt 6 wochen alt.
Was steht mir evektiv zu und wie ist es wenn er keine Überstunden mehr macht oder kündigen will.
Wie sieht es aus mit Besuchsrecht?

Danke im Vorraus für die Antwort.


@Jacqui : ( 2011-08-23 15:56:21 / 1989768 ) Überstunden ...

... muß er keine machen. Wenn er kündigt und nicht sofort wieder ein Einkommen in der gleichen Höhe (ohne Überstunden) einbringen kann, dann mußt Du ihn anspannen. Das geht relativ schnell. Was das heißt: Er muß Unterhalt von dem Einkommen zahlen, das er erziehlen könnte, wenn er arbeiten würde!

Bzgl. Besuchsrecht: Da kannst Du Dich ganz entspannen. Solange das Gericht kein Besuchsrecht ausspricht (muß er beantragen) hat er auch keins und kann sich brausen gehen. Der Antrag fürs Besuchsrecht kostet ihn übrigens 162€. Und ob ihm das Gericht für ein 6 Wochen altes Kind jeden freitag (wie lange???) zugesteht, steht auch auf einem anderen Blatt.

Ganz ruhig, Du hast die stärkere Position

Jacqueline : ( 2011-08-23 17:07:33 / 1989777 ) überstunden

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, muss er auch wenn er seine arbeit kündigt gleich alimente zahlen wie zuvor?

dann wäre noch eine frage...
wie sieht es aus mit arztkosten, kindergartenkosten, grabbellstube usw... muss er da dazu zahlen oder ist es in den alimenten inbegriffen?

@Jacqui : ( 2011-08-23 20:38:45 / 1989787 ) Anspannung ...

... ja er wird genauso Unterhalt weiterbezahlen müssen; das mußt Du jedoch beantragen.

Arztkosten, Kindergarten, Krabbelstube etc wirst Du bezahlen müssen; eine Zahnspange ist Sonderbedarf und wird er bezahlen müssen. Die Kinderbeihilfe bekommst Du.

Viel Erfolg und vor allem viel Spaß mit Deiner Kleinen!

zum Profil... gani1985 : ( 2011-08-24 07:15:34 / 1989807 )

Wenn ich davon ausgehe, dass Ihr Ex die 1800€ 14 mal jährlich bekommt und ich daraus schließen kann, dass er Brutto ca. 39000€ verdient, er nur Sorgepflichtig für dieses Kind ist, dann stehen dem Kind etwa 310€ zu.

Die Frage die sich jetzt stellt bzw. die Sie sich stellen sollten: Besteht noch (einigermaßen) gutes Einvernehmen mit dem KV? Und wenn ja, wäre es das Wert, dieses Einvernehmen durch ein gerichtliches Verfahren zu zerstören?
Der Fokus sollte dabei nicht auf Ihrem persönlichen Schmerz liegen (immerhin hat er Sie in der Schwangerschaft verlassen, dass ist sicher nicht leicht zu verkraften), sondern vielmehr auf dem gemeinsamen Kind liegen, dass durch einvernehmliche Entscheidungen der Eltern profitieren soll/wird.

Franz1977 : ( 2011-11-20 17:27:22 / 1998250 ) Lösung für die Zukunft

Hallo,
Ich habe mit meiner Freundin (=nicht verheiratet, Vaterschaft annerkannt, für den zweiten Buben würde ich das auch gerne tun) einen 3 jährigen Sohn und im Februar 2012 kommt ein weiterer Bub zu uns auf die Welt. Ich liebe meinen Sohn mehr als alles andere auf der Welt und freue mich auch schon auf den Zweiten. Leider fühlt sich die Mama (sie hatte bis jetzt jedes Jahr so eine Phase) etwas zu kurz gekommen (jetzt noch ärger - ein kleiner Bub der am Papa hängt braucht viel Zeit) und Sie lässt sich die Decke etwas auf den Kopf fallen (trifft sich nicht mit Freunden etc..). Da ich meine 40 Stunden (in Projekten manchmal auch mehr) an einem ca. 1,5 Stunden entfernte Arbeitsort erbringen muss (manchmal kann ich Heimarbeit im ca. 7km nahen Elternhaus einteilen) gehen da sehr oft auch nochmal 3 Stunden pro Trag drauf.
Da mir meine Freundin jetzt schon immer öfter direkt sagt, dass ich nie da bin (für sie) und es für sie leichter ist, wenn ich nicht da bin ... bin ich mit der Situation überfordert. Ich halte den Zeit und Psychostress nicht mehr aus (ich kann Ihre Logik hier nicht verstehen) und da jetzt schon der 2te größere Streit vor dem kleinen passiert ist (und mit 3 bekommt ein Kind da ja schon einiges mit, denke ich daran mich ihren vorwürfen zu beugen und unglücklich wieder mal ausziehen müssen. (wir hatten diese phase schon vor einem jahr, und auch schon mal vor zwei jahren).
Es tut mir sehr weh wenn ich vor meinem Sohn weinen muss und ich habe Angst das das die nächsten Jahre immer wieder passiert. Das ich hier unwillkürlich verstoßen werde kann ich noch einigermaßen verkraften, aber für die Zeit nicht neben dem kleinen nach der gute Nacht-Geschichte nicht einschlafen zu dürfen macht mich wahnsinnig traurig!
Ich suche nun nach einer Lösung um diesem für mich jährlichem Psychohorror zukünftig zu entgehen und das Bestmögliche für meine Beziehung mit den Kindern und deren Wohlbefinden.

Meine Fragen:
1)Stimmt es wirklich, dass ich hier als Vater eigentlich nichts tun kann, als Unterhalt zu zahlen und zu hoffen das ich meine Kinder sehen darf?

2)Da meine Freundin diese Phase nun schon öfter hatte und eigentlich keine Gründe vorliegen warum Sie ihre Meinung zu unserer Beziehung so plötzlich verdreht und dann für 8 Montate wieder alles OK ist: hab ich als Vater einen Anspruch dieser jährlichen Gemütschwankung ärztlich untersuchen zu lassen oder muss ich das so hinnehmen?

3) Da ich ein guter Hausmann bin: Ab wann könnte ich Vollzeit für die Kinder sorgen (meinen Job kündigen) und den oder die Kleinen mit dem Unterhalt der Frau durchwurschteln? Gibt es hier auch Gleichberechtigung mal für den Vater? Voraussetzungen?

ChrisTINA123 : ( 2012-01-13 13:57:25 / 2002436 ) Wie wäre meine Lage?

Ich bin in einer Beziehung mit dem Vater meines 4jährigen Sohnes. Die Beziehung schaut im Moment nicht gerade rosig aus. Da ich Saison-arbeite, bin ich in den Wintermonaten zuhause. Ansonsten arbeite ich 20 Stunden und verdiene 850eur. Mein Lebensgefährte ist selbständig.
Er zahlt mir im Moment 300eur FREIWILLIGE Alimente. Deswegen, da wir nach all den Jahren immer noch getrennte Kassen haben.
Weiters erledige ich einen Großteil seiner Büroarbeit, wie zB Ablage oder bereite seine Belege für den Steuerberater vor usw. Unentgeltlich natürlich.
Falls wir uns trennen sollten, würde mich interessieren, wieviel Alimente mir zustünden.
Werden die von seinem Umsatz (ca. 150.000/Jahr) oder vom Gewinn berechnet? Leider hilft mir dieses Berechnungsprogramm nichts, wenn ich das nicht weiß.
Vielen Dank für die Infos.

Gast3112 : ( 2012-01-13 14:24:23 / 2002442 )


Ihr Lebensgefährte sollte sich schnell jemand anderen suchen für die Büro- und Buchhaltunsgarbeiten (auch wenn es nur die Vorarbeit für den Steuerberater ist) - da Sie offensichtlich keine Ahnung haben, was genau Sie da tun!

Da würden sich das FA und die SVA freuen, wenn alles vom Umsatz weg berechnet werden würde. Die EPU´s in Österreich würden dann reihenweise Konkurs anmelden dürfen, weil diese schon im 1. Jahr einen großen Kredit nötig hätten, um alleine die Kosten für FA und SVA zu decken!

Gegenfrage: Ist Umsatz = Gewinn ?
Oder anders gefragt: Erhalten Sie den auf Ihrem Lohnzettel ausgewiesenen Bruttoverdienst von Ihrem Arbeitgeber überwiesen oder die Restsumme nach allen gesetzlichen Abzügen (= Nettoverdienst)?

ChrisTINA123 : ( 2012-01-14 14:37:35 / 2002537 )

Was heißt ich weiß nicht was ich da tu?
Ich weiß sehrwohl, dass das noch versteuert wird.
Es hätte ja sein können, dass ein gewisser Prozentsatz vom Umsatz als Bemessungsgrundlage hergenommen wird.

turmfalke : ( 2012-01-15 10:39:19 / 2002575 ) ChrisTINA123

um die unterhaltsbemessungsgrundlage bei selbständigen ermitteln zu können ist die bestellung eines buchsachverständigen nochtwendig. da der umsatz genau gar nichts über den gewinn aussagt, wäre es unsinnig, den umsatz (oder einen teil davon) als bemessungsgrundlage heranzuziehen. auch der ausgewiesene gewinn (lt bilanz) ist nicht als unterhaltsbemessungsgrundlage geeignet, da die finanz einige (auch pauschalierte) abzüge enerkennt, die eine u-bemessungsgrundlage nicht toleriert. selbst wenn ein selbständiger verlust gemacht hat, können die privatentnahmen als grundlage dienen.

Gast3112 : ( 2012-01-15 11:55:21 / 2002579 ) @ turmfalke


Eine "Privatentnahme" ist NICHT gewinnmindernd (das wäre ja super! Da nehme ich dann 100% privat raus und zahle nie wieder Steuern - juhuuuuuuu)!
Sie sprechen hier von Aktiva und Passiva einer Bilanz. Dies betrifft aber nur die "doppelte Buchführung"!

Betriebe bis zu einem Umsatz von € 220.000 sind nicht zur doppelten Buchführung verpflichtet - wäre auch ein enormer finanzieller Aufwand (mehr Arbeit)! Wer das macht, hat wirklich zu viel Geld!

Die "simple" Einnahmen-Ausgabenrechnung berücksichtigt NUR echte Betriebsausgaben (nach dem Einkommensteuergesetz) zur Gewinnermittlung. Privatentnahmen werden nicht als Betriebsausgabe verbucht!

Diese "pauschalierten Abzüge" werden auch bei der Beantragung zB einer Wohnbeihilfe nicht "als gewinnmindernd" berücksichtigt, deswegen werden Sie am Einkommensteuerbescheid auch extra ausgewiesen - dazu braucht es keinen Buchsachverständigen!

Gast3112 : ( 2012-01-15 12:15:01 / 2002582 ) Nachtrag


Zum besseren Verständnis der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung: Werden von Ihrem Gechäftskonto private Versicherungen, Mietzahlungen, Tankrechnungen, Lebensmitteleinkäufe per Bankomat etc. abgebucht, so müssen diese in der Kontoklasse 9 verbucht werden. Zur Gewinnermittlung der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung wird die Konto-Klasse 9 aber überhaupt nicht berücksichtigt. Sie können sich diese sehr wohl zu Informationszwecken ausdrucken (Summen- und Saldenlisten) - jedoch berücksichtigt bei der Gewinnermitttlung werden diese nicht!

Gänzlich anders stellt sich das bei einer doppelten Buchführung dar, aber ich gehe nicht davon aus, dass bei einem Umsatz von 150.000 € jemand freiwillig eine doppelte Buchführung durchführen lässt, da er diese auch schließlich teuer bezahlen müsste!

. : ( 2012-01-15 12:43:07 / 2002586 )

Was soll jetzt der Buchhaltungskurs? Christina..., der Richter wird vom Exmann wissen wollen, was er Gewinn nach Abzug der Einkommensteuer hat. Hat er den Regelsatz et (180€) wird es reichen. Wenn nicht, spannt (Einschätzung) er ihn an auf mindestens 180€ an. Nebenbei die Luxusgrenze von 450€ kann nicht überschritten werden. Formel: Regelsatz X 2,5 = Luxusgrenze.

Gast3112 : ( 2012-01-15 12:57:11 / 2002587 )


Der Buchhaltungskurs bezieht sich auf die pauschale Aussage von "turmfalke" - deswegen schrieb ich auch "@ turmfalke", dass Privatentnahmen gewinnmindernd seien und man für die Berechnung der Alimente bei Selbstständigen einen Buchsachverstädigen beiziehen muss - und das ist schlichtweg "Humbug"!

turmfalke : ( 2012-01-16 07:36:01 / 2002638 ) gast3112

wo habe ich geschrieben, dass privatentnahmen den gewinn schmälern? ich wollte zum ausdruck bringen, dass selbst wenn ein unternehmen (auch welchen grund auch immer) verluste schreibt, eventuell getätigte privatentnahmen als unterhaltsbemessungsgrundlage dienen können (die den verlust noch erhöht haben).
ich kann mir nicht vorstellen, dass ein rechtspfleger aufgrund einer einnahmen-ausgabenrechnung den unterhalt bemisst. wenn zwischen den parteien keine einigung hinsichtlich der unterhaltsbemessungsgrundlage erzielt werden kann wird ein sachverständiger bestellt.

Gast3112 : ( 2012-01-16 10:10:06 / 2002644 ) @ turmfalke


Sie schreiben es schon wieder:

ZITAT: "... eventuell getätigte privatentnahmen .... (die den verlust noch erhöht haben)"

Privatentnahmen können den Verlust NICHT erhöhen, da sie NICHT gewinnmindernd, also auch NICHT verlusterhöhend sein können, da PRIVATENTNAHMEN keine Betriebsausgaben sind und somit NICHT bei der "Gewinn- und Verlustrechnung" berücksichtigt werden...

Gast3112 : ( 2012-01-16 11:24:46 / 2002650 ) Bemessunggrundlage Selbstständiger

"Schnellsieder"-Buchhaltungskurs 2: Einnahmen-Ausgabenrechnung (Achtung: NICHT doppelte Buchführung)

Betriebseinnahmen (Kontoklasse 4)
– Betriebsausgaben (Kontoklasse 5 - 8)
– Afa
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
= Einkünfte aus Gewerbebetrieb
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
– Veranlagungsfreibetrag bis 2009* (wenn Vorraussetzungen nach EStG gegeben)
– Gewinnfreibetrag ab 2010** (wenn Vorraussetzungen nach EStG gegeben)
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
= Gesamtbetrag der Einkünfte
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
– Sonderausgaben (wie auch bei der Arbeitnehmerveranlagung)
– Steuer
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
= Einkommen (sprich: Gewinn oder Verlust)


(Einkommen + Veranlagungs- bzw. Gewinnfreibetrag + Sonderausgaben) / 12 = Bemessungsgrundlage für den Unterhalt, Beihilfen, etc.


Nochmals zur Wiederholung für turmfalke:
Privatentnahmen MÜSSEN in der Kontoklasse 9 gebucht werden! Diese wird am Einkommensteuerbescheid (siehe Beispiel oben) NICHT berücksichtigt! Somit können sie also weder einen Gewinn mindern, noch einen Verlust erhöhen!
Bei dem Betriebsergebnis "Verlust" wird zur Unterhaltszahlung wie bereits von "." beschrieben, der Regelsatz von € 180,- angewendet!


Allgemeines:
* = 10% des Gewinnes, wurde aber nur gewährt, wenn der Unternehmer im ersten Halbjahr eine Anlage erwarb, die er verteilt auf mind. 4 Jahre abgeschrieben hat bzw. abschreibt
(Regelung galt bis 2009 und wird ab 2010 durch den Gewinnfreibetrag ersetzt)

** 13% des Gewinnes, jedoch max. € 30.000 (bei Verlust wird nichts gewährt, von was auch?), gilt ab 2010


@ Christina
Damit dürften Sie nun anhand des Einkommensteuerbescheides Ihres Lebensgefährten die Bemessungsgrundlage ganz leicht ermitteln können ;)

turmfalke : ( 2012-01-16 17:58:27 / 2002711 ) gast3112

ok, das mit dem privatentnahmen und gewinn habe ich verwurschtelt, aber:
dass ein veranlagungsfreibetrag und ein gewinnfreibetrag die unterhaltsbemessungsgrundlage schmälern, kann ich mir nicht vorstellen.
bei den sonderausgaben wird man sich auch ansehen müssen, ob sie tatsächlich einfluss auf die u-bemessungsgrundlage haben.

Gast3112 : ( 2012-01-16 19:01:38 / 2002718 )


Wo habe ich etwas von Schmälern der Bemessunggrundlage geschrieben?

ZITAT:
"(Einkommen + Veranlagungs- bzw. Gewinnfreibetrag + Sonderausgaben) / 12 = Bemessungsgrundlage für den Unterhalt, Beihilfen, etc."

Aber es kann ja sein, dass Sie in Mathematik gelernt haben, dass Sie bei einem "+" subtrahieren anstatt addieren müssen...
Bei den Sonderausgaben "muss man nicht schauen", die werden wieder dazugerechnet - SO IST DAS!

Chrisi13 : ( 2012-03-09 19:18:17 / 2007255 ) Mutter Vater Beziehung

Nette Beiträge stehen hir ^^
Mütter glauben immer noch sie könnten alles tun was sie wollen denn der Österreichische Staat steht hinter ihnen.
Besuchsrecht seinem KV zu entziehen halte ich für richtig wenn :!! Vater Straftäter ist oder Suchtmittelabhängig oder noch schlimmer Kinder schlägt.
Ansonst ist diese art seinem ex Partner einen Denkzettel zu verpassen die Schlimmste Entscheidung!!!!!
Jede Mutter die mit solchen Geschützen auffähr sollte sofort das Sorgerecht verlieren.

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Geben Sie bitte die Summe aus 1 und 3 ein:
 

ACHTUNG! Diese Newsgroup wird nicht moderiert. Die hier angezeigten Texte sind Beiträge von unbekannten Usern des Internets. Die Betreiber dieser Web-Site distanzieren sich ausdrücklich von den Inhalten und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der angezeigten Texte. Sollten Sie rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Texte entdecken, informieren Sie uns bitte mittels Kontaktformular!

Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!